#120 – Eigene Amazon Agentur starten? Ein Branchenprofi verrät seine Strategie

Haben Sie sich jemals gefragt, wie man eine Agentur im komplexen Reich des Amazon-Marketings erfolgreich aufbaut und führt? Moritz Heller von eFly, ein Meister in diesem Bereich, gibt uns einen exklusiven Einblick in das Agenturgeschäft und teilt Strategien, die jedem Unternehmer den Weg ebnen können. Moritz und ich zerlegen die Bausteine eines soliden Fundaments im Amazon-Service-Agenturgeschäft, wobei wir wichtige Aspekte wie Deckungsbeiträge und Rankings hervorheben, die für Unterstützung von Verkäufern und Marken unerlässlich sind.

Die Episode ist eine Schatzkiste für diejenigen, die sich für die Spezifika des Amazon Performance Marketings interessieren. Wir beleuchten, warum sich Spezialisierung als unser unerschütterlicher Anker herauskristallisiert hat und wie sie einen bedeutenden Vorteil für Geschäftsgründer darstellt. Anschließend navigieren wir durch die wachsende Komplexität des Amazon-Marketings und zeigen auf, wie sich daraus neue Wege und Chancen für Agenturen auftun. Zudem ergründen wir die Kraft des Networking und wie gezielte Strategien dazu beitragen, das eigene Unternehmen erfolgreich im Markt zu positionieren.

Abschließend rücken wir die Bedeutung von Wettbewerbsanalysen und A/B-Tests zur Steigerung der Produktpräsentation auf Amazon ins Rampenlicht. Moritz teilt praxisnahe Tipps und zeigt verschiedene Herangehensweisen auf, die sich nach den Bedürfnissen der Kunden richten. Wir gehen darauf ein, wie strategische Beratung den langfristigen Erfolg auf Amazon fördert und warum es entscheidend ist, Herausforderungen zu stellen und strategische Ratschläge zu erteilen, um nachhaltige Qualität und Markterfolg zu sichern. Ein Muss für jeden, der im E-Commerce durchstarten möchte!

In Folge 120 des Serious Sellers Podcast auf Deutsch, Marcus und Moritz diskutiéren

  • 00:00 – Amazon-Agentur-Strategien Für Unternehmer
  • 11:12 – Spezialisierung Im Amazon Performance Marketing
  • 23:55 – Unternehmensbedarf Und Amazonstrategien
  • 31:12 – Strategische Beratung Für Geschäftserfolg

Transkript

Marcus Mokros:

Es gibt sicherlich viele Amazon-Händler da draußen, die über Jahre sehr viel Expertise angesammelt hat, die auch sehr attraktiv wäre für andere Unternehmer. Und darüber spreche ich heute mit Moritz Heller von der Agentur eFly. Er hat schon einige Agenturen aufgestellt und verrät uns seine Strategien, die funktionieren, wenn du selber eine Amazon-Service-Agentur starten möchtest. Und hallo, liebe Zürcher, zu neuen Episode, und heute mit meinem Gast Moritz Heller. Heller, heimerutz, wie geht’s dir?

Moritz

Hallo, ja, bestens, ich komme gerade tatsächlich auch bis einem Podcast, fällt mir jetzt gerade auf Aus einem internen Podcast bei uns, wo wir ein Podcast-Folge mit einem langen Kunden aufgenommen haben Mit Festzuheln und Podcasts ist von mir schon ein Passchenthema auf privater Natur, wo ich mir sehr viel anhöre. Deswegen freue mich umso mehr, heute bei dir, bei euch, zu Gast sein zu dürfen.

Marcus Mokros:

Ja schön, Und dann bist du ja schon warm geredet. Das ist ja die beste Vorbereitung.

Moritz

Kann man so bezahlen, Ernest?

Marcus Mokros:

Du bist ja in ganz vielen Bereichen aktiv. Ich würde mal sagen stelle ich doch kurz mal ein paar Minuten vor, wer du überhaupt bist und was du alles machst.

oritz

Ja, sehr gern, Also Moritz Heller mein Name. Primärer Natur bin ich Geschäftsführer der eFly. Die eFly ist eine Amazon-Marketing-Agentur. Wir begleiten im Prinzip vom klassischen FBA-Verkäufer über D2C Brand sehr viele bis hin zum Mittelstand. Verkäufer, vendoren und Seller auf Amazon, von der Werbekonsole bis hin zum Content haben da vor allem so ein bisschen den Ranking-and-profit-Aproach, sagen wir immer Sprich, wir schauen primärer Natur auf die Deckungsbeitragsbeträge und sekundärer Natur Auf die. Rankings die generiert zur Respektive gehalten werden. Und ja machen jetzt die Agentur. Seit fünf Jahren sind da top 5% Ad-Spender in Europa, damit ein sogenannter Advanced Partner, und also 60 Leute, wie man vielleicht an der einen oder anderen Stelle hören wird da bitte ich um Verzeihung aus Stuttgart, aus dem schönen Schwabenland mit Büro etc. Also wo auch wirklich tatsächlich alle fort bei uns in Stuttgart sitzen. Und ja, ich glaube, das ist eine ganz gute, knappe Zusammenfassung.

Marcus Mokros:

Ja auf jeden Fall Schon mal interessant zu hören, was für einen Namen aufgefallen ist. den finde ich sehr, sehr kurz und sehr prägnant. Das finde ich schon mal eigentlich ziemlich cool, wenn ich sowas sehe. Wie ist es zu dem Namen EFly eigentlich gekommen?

Moritz

Kurzfalls. Und Markus, ich habe mal zum neuten Jahr Amazon, habe früher verschiedene Händler auf Amazon begleitet. Da war auch relativ schnell einer der größten Marktplatten oder Amazon Händler Europas mit dabei, also einer von den Top 50, ich weiß den da mal Platz nicht mehr, also wirklich ein großer, und so hat sich das weiterentwickelt. Hab da ein Partner zu Sie Brands auch direkt mit betreut, und immerhin wollte ich dem Ganzen die Hülle geben, die Hülle im Sinne von eine Brand, eine Agentur etc. Wenn mich dann auch relativ bald um so 2. 3 Leute unterstützt haben, fachlicher Natur. Und da hat sich dann halt die Frage des Namens gestellt, und EFly war dann so bis hinten ein Fantasiename und hat sich dann aber ein bisschen zusammengesetzt parallel aus dem E für Internet, für Digital, für Commerce etc und FLY, für das wir gemeinsam quasi mit den Kunden abheben. Das ist aus dem Bild, das wir heute zeichnen wollen mit dem Namen EFly.

Marcus Mokros:

Ja, schöne Überlegung. Und vor allen Dingen einen Namen, den man nicht mal aufschreiben muss, den man sich direkt so einbringen kann. Erzähl doch mal, was war eigentlich so ein erster Berührungspunkt mit Selbstständigkeit, und dann Amazon, wie ist das dazu gekommen?

Moritz

Ja, ich hatte zu paar verschiedenen Companies als Freelancer betreut, wo ich quasi digital unterstützt habe, digital Absatzkanals channelseitig unterstützt habe, von Google Metaedotizing etc bis hin zu Seeoptimierungen. Und da gab es ein Case, wo wir quasi nicht ausreichend sind, dass skaliert sind, was Neukundengeschäft angeht, und nicht ausreichend profitabel ist. Das ist Neukundengeschäft angeht und seine Produkte nur nicht von seiner Marke, sie sind von Amazon verkauft worden, und dann haben wir relativ schnell die Entscheidung getroffen, dass wir doch seine Produkte auf Amazon stellen, und die Erfolg haben nicht lange auf sich warten lassen. Damals war Amazon ja auch ein ganz anderes Feld. Wir haben mit Ultimatic wenig Aufwand, sehr aufwand, und damals kam gerade die Auto Kampagnen raus, also ein bisschen Auto Kampagnen und mit der einen und anderen Cray Hat Methodik, die es damals noch gab, von Warenkorb hinzufügen bis hin zu irgendwie Gutscheinkodes relativ schnell relativ gute Plazierungen bekommen. Und da haben wir relativ schnell auch wirklich dezidiert auf das Thema Amazon konzentriert, und ja, so kam dann der erste Kontaktpunkt mit einer solchen Stelle, und daraus entstanden auch weitere Verkäufer, händler, markenhersteller, fba, verkäufer, mit denen wir zusammengearbeitet haben oder ich damals zusammengearbeitet habe, und daraus wiederum die Agentur.

Marcus Mokros:

Kannst du ein bisschen was verraten zum Thema Agenturaufbau oder vielleicht zuerst mal überhaupt die Frage, wie sie es in die Zukunft Denkst du es gibt wenige große Agenturen in der Zukunft, oder wird es viele Amazon-Händler geben, die kleine Agenturen betreiben und so ein bisschen Boutique, ein Kundenportfolio haben?

Moritz

Schwierig frei, wie sehr ich den Agentur mache, dass ich Fakt ist, dass er konzentriert worden ist in der Vergangenheit, teilweise Fakt ist aber auch, dass es schon noch einige unabhängige Amazon Agenturen gibt. Ich denke, in der Zukunft wird der weiter konsolidiert werden, gerade von Medienagenturen zu teilen, was etwas größer Agenturen, so ab 30, 40 Mitarbeiter angeht. Ich glaube aber auch, dass es viele, viele kleine Boutique-Agenturen geben wird, von fünf bis 15 Leute, die Amazon-Händler und Verkäufer dabei unterstützen werden, auf Amazon erfolgreich zu verkaufen. Was ich auch vor allem glaube, ist, dass sich das Ganze, wie es sich bei uns auch schon tut, weiterentwickelt zuhin zu Marktplatzagenturen, die auch einen kaufen und auch ein Auto etc. Damit bedeuten. Das ist, glaube ich, schon nicht stark gethete, die ich aufstehen würde.

Marcus Mokros:

Was für mich in dem Sektor neu war. Ich hätte vor ein paar Wochen mit Oldman getroffen, der konzentriert sich eher auf PPC-Beherbung mit Clear Ads und das, ein Aggregator für Agenturen, erkauft in Amerika PPC-Agenturen auf, um was ganz Großes zu bauen. Das war für mich auch neu, dass es sowas in der Nische gibt. Siehst du das auch in Europa, dass Agenturen schon verkauft werden?

Moritz

Ja, auf jeden Fall. Wie gesagt, ich glaube, dass Agenturen weiter konsolidiert werden, ist faktlich das liter lie privileger could reduce original alle mittlerweile verkauft. Die sind mittlerweile konsolidiert worden. Also, dass das weiter passiert, ist Fakt. Die Frage ist nur, wer konsolidiert sind. Es sind es Aggregatoren, das gibt es, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es ein strategisches sein wird, ist deutlich höher. Und meiner Sicht vor allem welche großen klein Boutique-Agenturen kann sehr gut sein, dass es so ein Aggregatormodell funktioniert. Das kann ich mir schon auch sehr gut vorstellen. Wieso? wie siehst du den Amazon-Mark, vor allem aus einer Händler, aus einer Celloperspektive, markus?

Marcus Mokros:

Ja, also, ich meine, ich sehe halt durch die Gäste hier im Podcast schon den Trend, dass es bei vielen über die Zeit so sich die Frage stellt hey, es gibt eine Komponente, da bin ich sehr, sehr stark, und wie es bei dir halt auch gestartet ist du hast hier Bedarf gesehen, da Bedarf gesehen, kannst du aushelfen? und dann ist so was entstanden. Also, ich denke mal, das wird in Zukunft für noch viele Händler attraktiv, so wissen weiterzugeben, weil denke, amazon wächst, und es gibt immer noch viele Betriebe, die da noch nicht drin sind, und wahrscheinlich wird sich so was auch weiterhin viel über persönliche Kontakte gestalten.

Moritz

Ja, ich glaube, ja, auf jeden Fall hat der persönliche Kontakt, der ist auch total entscheidend für eine gute Zusammenarbeit zwischen einem Normalte, einem Händler und einer Agentur. Wir sind gerade so. Beispielsweise haben wir ja gerade Anfang März wir sind gerade im Jahr noch am Februar auch so viel zu Kunden rausgefahren, so viel Kunden sind zu uns Büro gekommen, um Jahresgespräche zu führen, egal ob FBA-Kampagne oder Mittelstand oder die zu Sieg-Kampagne. Das ist einfach was anderes. Man hat ein anderes Verständnis für den Kunden, weil ich weiß, was ihm wichtig ist, persönlich als auch beruflich, etc. Etc. Und Akkentur-Business ist schlicht und ergreifend People-Business. Deswegen 100% bin ich vollkommen bei dir, markus.

Marcus Mokros:

Ja, könntest du dir denn vorstellen, auch in Zukunft Know-how an Agenturen weiterzugeben? Könnte das ein Segment im Markt sein, agenturen zu beraten?

Moritz

Coole Themas. Ich habe da nicht aktiv darüber nachgedacht bis jetzt. Dementsprechend denke ich jetzt laut, aber ja, mein erster Instinkt und mein Bauchgefühl Herr Umgrax hat ja auch, ich bin auch bei einer Schuppifahr-Agentur beteiligt, und das machen wir also etwas kleineren Agenturen zu sehen Leute, und das macht mir total Spaß, da immer wieder beraten, mit dabei zu sein und immer wieder zu unterstützen. Von dem her auf jeden Fall. Ich hatte heute Morgen, wie gesagt, auch diesen Podcast mit dem Fabian Erdinger von Festool, wo wir über eine Dozellen-Stelle gesprochen haben, was auch uns auch sehr, sehr Spaß machen würde, weil ich sehr gerne Teams berate und da auch ein bisschen unterstütze und habe da auch so eine Agentur-Mastermind, die ich ab und zu gemeinsam mit einem Kollegen organisiere, vielleicht ein bisschen zu spitz oder ein bisschen zu groß aufgebaut habe, aber das macht mir auch total Spaß von dem her grundsätzlich.

Marcus Mokros:

Ja, was denkst du denn? wer für jemanden, der jetzt sagt ich bin, ich mache hier meine Amazon-Market, aber ich würde es auch interessieren, bisschen zu beraten. was wäre die Strategie? sollte man möglichst schauen, möglichst Full-Service anzubieten über alle Bereiche, oder sollte man sich spezialisieren, sagen okay, ich mache Produktstaats, ich mache PPC-Kampagnen oder was es noch gibt?

Moritz

Ja, 100 Prozent auf jeden Fall. Zweiteres also auf jeden Fall spezialisieren. Wir haben die E-Fly zum Stadte aufgebaut mit Amazon Performance Marketing. Das war keine Amazon-Agentur, sondern es war eine Amazon Performance Marketing-Agentur. Das ist auch heute noch unser Fokus. Also das steckt in unserer DNA, wir sind unsere Kernstärke, unsere größte Stärke lit im Performance Marketing, auch heute noch, auch wenn wir heute ein breiteres Portfolio mit rollen bis hin zu Wetter und Marktplätzen, siz, aber gerade zum Start ist es eine Spezialisierung und dementsprechend eine Fokusierung. Total hilfreich, sehr, sehr, sehr hilfreich, auch um Qualität sicherzustellen. Was immer das Grundthema ist bei der Agentur Qualities Key, also der, wo die beste Leistung bringt, die beste Qualität bringt, der, wo mittelfristig Gewinn. Aber ich 110 Prozent von überzeugt, und wenn ich mich natürlich über weniger Themen konzentriere, kann ich mich natürlich auch besser in seine Themen einarbeiten. Aus Sicht habe ich das. Ressourcentechnisch ist mir das pönglich für mich, dass ich in die Breite gehe. Aber gerade wenn ich starte, ist das nicht möglich. Deswegen ja, absolut spezialisieren. Auch eine coole Idee, gerade mit dem Product Launches etc. Als Thema Amazon Advertising, was jetzt vielleicht nicht machen. Der Markt ist stark überlaufen. Es gibt ja so viele Fälle, wo gerade nicht, von Prime Video, ads bis hin zu Launches, produktrecherche etc. Also gibt es ja schon verschiedene Sortiments, strategien etc. Es sind verschiedene Felder, wo da Bedarf ist.

Marcus Mokros:

Ja, ich glaube da die Chance, sich zu spezialisieren, die wird ja nur noch größer. jetzt habe ich gesehen, es gibt vertikale Video Ads bei Amazon.

Moritz

Man muss sich mehr und mehr in Details auskennen, und das schafft sich einen Platz 100% total, dass die Komplexität wird höher, und dadurch wird natürlich auch der Bedarf breiter, und damit wiederum gibt es mehr Möglichkeiten, um sich zu spezialisieren. Dass du vorkommst, recht Markus.

Marcus Mokros:

Und was würdest du sagen, wäre die beste Strategie, um das Ganze in Rollen zu bringen? Ich könnte ja einmal in Werbung investieren, online Werbung, mich sichtbar machen, oder einfach mal lokal gucken gibt es irgendwelche Mittelständler, für die Amazon interessant werden, dass Telefone in die Hand neben mich persönlich vorstellen? Was wäre nach deiner Meinung ein guter Start?

Moritz

Ich habe vorhin schon gesagt, argento Business ist People Business Und dementsprechend, das Event-Thema ist so entscheidend, und da würde ich draufgehen. Also wir als E-Fly veranstalten mit der Shopping für Argento gemeinsam auch sogenannte ECNs, das sind E-Commerce Nights, das sind Prinzip Networking Events, wo je nachdem wir haben einen Main Event bei uns im Büro und Stuttgart, das sind so 25, 300 Gäste in Berlin, hamburg, münchen, etc. Noch Events. Oder jetzt in Königemabrilen Ein chocolate Ego auf einvenge-Up, liebe Erkrankten, als man sich heraus heißt der Ego auf einem, das sind so 150 Gäste. Und das ist, glaube ich, ein Thema, das, wo mit dich starten würde, vielleicht sogar an einem eigenen Stammtisch oder ähnliches, so ein Thema gründen. Das ist aus meiner Sicht der Way to go, auch für uns.

Marcus Mokros:

Ja, ja. Also, wer regelmäßig auf Networking-Events war, der weiß sicherlich da um die Chancen.

Moritz

Voll, Auch unabhängig davon. so ein Netzwerk das hatten wir auch gerade in Vorgespräch machen ist, wie unglaublich wertvoll ein Netzwerk ist, das ja dein Business gerade auch primär mit Netzwerk beschrieben. Also, ich glaube, Netzwerk ist schon ein total entscheidendes Thema.

Marcus Mokros:

Ja, mal so eine Frage am Rand Du sagst, du bist auch in der Shopify-Agentur drin. Würdest du eigentlich Shopify jeden empfehlen, der außerhalb von Amazon im Internet verkaufen möchte, oder gibt es auch Leute, für die, wer jetzt einen Online-Shop mit einem anderen Tool, mit WordPress oder sowas sinnvoll?

Moritz

Ich glaube, po-schal zu sagen, shopify ist always the best, wäre falsch. Aber ich glaube, gerade für die Zuhörer des Helium 10 Podcasts da ist schon für die allermeisten Shopify the way to go. Es ist relativ kursengünstig, es ist relativ einfach umzusetzen, relativ einfach, relativ unbürokratisch etc. Da bin ich schon sehr davon überzeugt. Deswegen bin ich auch bei der Shopify-Agentur mit drin. Aber für manche macht es natürlich auch ein anderes System. Es sind keine Fragen. Es kommt dann auf die individuellen Gegebenheiten an, keine Frage.

Marcus Mokros:

Um nochmal beim Agentur-Business zu bleiben wo siehst du eigentlich so die Nischen, wo man wirklich Stammkunden aufbaut? Ich meine bei PPC. Das ist ja immer eine Sache, die ist einfach ongoing. Wenn da jemand einen Kunden gewinnt, da weiß er, solange die Arbeit gut ist, hat man die für lange Zeit. Gibt es da ähnliche Bereiche?

Moritz

Ich glaube, die Frage ist eher wie bekommen wir es hin, eine Leistung, ein Service in ein Produkt zu verpacken, was ein Retainer-Modell verdrückt. Das geht auch mit Content, also das wird. Zum Beispiel machen wir ganz oft reines Performance Marketing. Ganz oft gehen wir aber auch her und machen Performance Marketing inklusive Content. Das schaffen wir auch, ein Retainer-Modell zu verpacken. Von dem her sehe ich das schon. Auch. Das ist eher eine Frage des Produktbaus. Auch Themen wie Trubbyshooting, was eine starke, eine große, eine wichtige Leistung von uns ist, accounts und Speer und Produkte, speer und etc. Auch das kann ich in Retainer-Modellen verpacken. Also, ich glaube, dass allermeist da kann man in Retainer-Modellen verpacken. Die Frage ist nur wie design ich das ganze A und B, wie verkaufe ich das ganze Entscheidendes, dass es für den Kunde das richtige Modell ist, und das muss ich als Eger stellen. Für den Kunde muss es etwas bringen.

Marcus Mokros:

Ja, Also für die Leute, die sich auf Trubbyshooting spezialisieren wollen, Hoot Up, also gibt es ja ein paar, die so in Deutschland dafür bekannt sind. Ich stelle es mir also vor, da kommen nur die Kunden hin, bei denen, gerade weil das gerade so richtig am Brennen ist, die gerade so richtig Stress haben. Es muss schnell, schnell gehen, Dann wenn es gelöst ist. Idealerweise hört man dann nichts mehr von denen, weil das Problem ist ja gelöst. Aber es ist wahrscheinlich schon eine ganz andere Arbeit, als jetzt Marketing zu machen.

Moritz

Ja, also, wir haben heute auch schon wieder einen neuen Lead bekommen von jemand, der Account gesperrt ist, robert Schaun. das wird ihm möglichst schnell, vielleicht vor dem Wochenende sogar wieder aufbekommen. Wir nehmen heute, am Freitag auf, bevor wir es vergessen zu sagen, um Radarboard, 12.30 Uhr, und ja, das ist sicherlich nicht die dankbarste Aufgabe. Vorne war es aber hinten aus schon, wenn ich sein Schaff in Accounts entsperrte. Wir hatten im Januar einen Accountensperrt von einem Kunde. der war davor bei zwei anderen Agenturen, und seit sechs Monaten oder vielleicht waren es auch vier, neil oder fünf Monate war sein Account gesperrt. was glaubst du, wie happy der war, als er accountendlich entsperrt war? Also, das hat schon auch die andere Seite der Medaille von dem her. Das hat ups und downs wie vieles oder wie alles im Leben. Das hat zwei Seiten der Medaille, wie alles im Leben. Und wir haben das sechs oder sieben Leute Vollzeit, die brennen für das Thema, die wollen Probleme lösen, die wollen exekuten, die wollen helfen, und dafür ist es natürlich der richtige Job.

Marcus Mokros:

Aha, so hast du bei eFly auch Leute, die für verschiedene Bereiche spezialisiert sind. Absolut, Kannst du mal sagen, wie es im Team aussieht? wie viele Leute arbeiten typischerweise in welcher Aufgabennische Wir haben so?

Moritz

15 Leute, die im Akaum-Management arbeiten. Das bedeutet, es sind Leute, die die Kommunikation aufrecht erhalten, die aber auch die Strategie bauen. Wie bauen wir unsere Kampagnenstruktur? wann machen wir welche Deals? wie wollen wir unseren Armourstore aufbauen? wann machen wir welche AB-Tests? was machen wir für Pride Promotion Deals? lohnt es sich, eine DSP anzuschalten? proben wir AMC etc? Das ist das erste Team. Dann haben wir das Performance Marketing Team, wo wir sehr, sehr, sehr viel individuell und manuell arbeiten. Das sind so 20 Leute, hätte ich gesagt. Dann haben wir einen Trappisshooting Team mit so sechs, sieben Leuten, die Dinge tun, die wir eben besprochen haben. Dann haben wir noch einen Grafik-Team das sind so gute zehn Leute, die Performance-Kolle bauen. Die bauen nicht Content, sondern die bauen Content der Performance-Wilden Perfomante AB Test für Hauptbilder, für Zusatzbilder, für A plus Content etc. Etc. das sind so wie 7, unsere 3 großen Teams oder 4 großen Teams sorry, unsere 4 großen Teams, die wir da haben. Wir haben noch ein bisschen Translation mit drin, ein bisschen CEO, aber das sind im Prinzip unsere großen. Und da haben wir noch ein kleines Team für das ganze Thema. Weitere Marktplätze Auto, ebay, zalando, kaufland, co. Das ist doch anders. Es ist ähnlich, aber es ist anders als Amazon, und deswegen habe ich dafür ein dezidiertes Team und hier haben wir noch noch unter Teilpferd, aber ich freue, dass ich das vergesse jeweils immer in Teams, die unsere FBA und D2C Brands betreuen, und Teams, die unseren klassischen Mittelstand, unseren Marken herstellen, unsere B2B Hersteller teilweise auch betreuen.

Marcus Mokros:

Aha, okay, ja, b2b, ich glaube, das ist ja etwas, was Amazon sehr, sehr intensiv pusht. Ja, merkst du, dass es in der Branche ankommt?

Moritz

Also, wir haben schon viele Hersteller, die Ware haben für Leute, die B2B. Wir haben viele Hersteller, die Ware haben für Geschäfte, für Unternehmen, und wenn man da die Auswertung macht, ist es schon noch primärer Natur ein Endkundengeschäft. Aber natürlich sind da auch viele dabei, die Ware für den Betrieb kaufen. Wenn ich bei uns ins Controlling an Tours schaue, dann falle ich auch jeden Monat um, wenn wir da viele tausend Euro auf Amazon jeden Monat ausgeben, vom Kaffee bis hin zu dem C war bis hin zu keine Ahnung was. Auch wir. Als Ankantur mit 160 Leuten gibt viele, viele tausend Euro einen Monat auf Amazon aus, und ich glaube, wir sind ja ganz viele Unternehmen, die zuhörig sind, und ich nehme an, die meisten Unternehmen kaufen sehr regelmäßig bei Amazon ein. Von dem her. Ja, amazon ist ein B2B-Kanal, keine Frage.

Marcus Mokros:

Ich denke mal, klar es auf jeden Fall so, dass es viel Angebot gibt. Ja, ich bin gespannt, ob sich so in den nächsten Jahren noch so klar, dass es halt der B2B-Markt platz wird, der dafür bekannt ist. Aber es gibt ja eigentlich nicht wirklich einen online B2B-Markt. Platz in Deutschland in Europa Und so was, so eine Größe wie zum Beispiel in der Kfz-Niche eBay-Motors. Irgendwie haben die es ja geschafft, so der absolute Goldstandard zu sein, und ich denke mal, bis Amazon da mit B2B was Vergleichbares hat. Ich denke mal, da haben sie noch sehr, sehr viel Potenzial.

Moritz

Ja, ich glaube, da ist Potenzial noch da. Das sehe ich schon aus. Sie haben ja sehr stark die vergangenen Jahre in das B2B-Segment investiert, und ich glaube natürlich auch so gut, dass wenn ich einmal hergehe und als Privatperson bei Amazon einkaufe, dann für das Unternehmen auch bei Amazon einkaufe. Das ist relativ nahelegend. Aber eben um so kleine Unternehmen, um so wahrscheinlich, wenn vielleicht das Chef selbst einkauft Er wechselt ja kurz das Kondom Handy und kauft schnell für die Firma, was ein Um so Größe zu unternehmen, um so schwieriger, um so bürokratische ist ja auch so ein Einkaufsprozess, und dann wird das eher weniger über Amazon Aktienstand heute noch gekauft. Das stimmt schon ja.

Marcus Mokros:

Welche Branchen oder würdest du sagen, dass es schon jetzt aktuell so Nischen gibt auf Amazon im B2B, die schon bereits sehr stark sind, wo du sagst, wer dort was anbietet, wer dort was herstellt, sollte unbedingt auf Amazon sein?

Moritz

Ich würde mir halt vor allem so ein Restaurant. ich glaube, es geht vor allem darum zu überlegen, was braucht so ein kleines Unternehmen von zehn bis hundert Mitarbeiter, was brauchen die regelmäßig? was braucht ein Restaurant regelmäßig? was braucht eine Abentur regelmäßig, was braucht ein Handwerksbetrieb regelmäßig? Und da kann ich glaube, relativ schnell ableiten, was die Produkte sind, die Artikel sind, die regelmäßig oder die viel gekauft werden. das sind natürlich Produkte, die regelmäßig gekauft werden und in der Breite gekauft werden, und da gehört eben genanntes zum Beispiel dazu, aus meiner Sicht Kaffee auf der einen Seite, auf der anderen Seite gehört da auch ein C-Walrus zu, etc. etc. Und von dem her ist es, glaube, schon interessant zu überlegen was sind denn Produkte, die Unternehmen regelmäßig benötigen, die auch jetzt nicht unendlich teuer sind, so etwas niedigeren Preissegment sind, und die Themen sprechen wahrscheinlich oft auf Amazon gekauft werden von. Unternehmen.

Marcus Mokros:

Okay, spannend. Gibt es irgendwo so ein Thema, wo du mit neuen Kunden über Amazon sprichst, wo du sagst okay, das ist ein Thema. Das spreche ich als erstes an, das hole ich als erstes raus, um halt so ein bisschen Begeisterung zu schaffen?

Moritz

Es gibt kein spezielles Thema, was ich da regelmäßig oder standoffmäßig mit anbringe. Ich glaube, was einfach mal umbertragen sehr spannend, das sind Themen wie AB Test zum Beispiel, wo ich einfach Dampfe tun kann, wo ich so Dampfe Effekt rausgenerieren kann, und deswegen ist das schon aktuell zumindest eines meiner Liebningsthemen. Wenn man da ein bisschen hinaus schaut sind es hier nicht auch Themen wie sogenannte AMC oder ähnliches, wo ich deutlich mehr vollfangen, mir das anschauen kann, wobei das natürlich nicht vergebenhändler und herstellerrelevant ist?

Marcus Mokros:

Ja, was siehst du da für Themen? Ja gut, mich hat es jetzt gerade speziell aus deiner Erfahrung als Agentur interessiert, wenn du mit Kunden zu tun hast, die vielleicht ja, wo Amazon noch nicht so schwerpunkt ist, zu hören was sind spannende Sachen?

Moritz

Aber mit Amazon nicht so der Schwerpunkt ist. Da geht es ja vor allem darum zu zeigen was tut der Wettbewerb, was macht der Wettbewerb bereits auf Amazon, um ein bisschen Awareness zu schaffen für Möglichkeit auf der einen Seite, auf der anderen Seite aber auch dafür, was den eigentlich schon getan wird.

Marcus Mokros:

Ja, das ist natürlich ein guter Punkt, wenn man herausstellen kann, wie viel Marktanteil man seinen Konkurrenten gerade überlässt, weil man nicht auf Amazon ist, ist das nicht ein absolutes Verkaufsargument?

Moritz

Ja, absolut.

Marcus Mokros:

Schön Und wo du gerade über AB-Test gesprochen hast. wenn es um Titelbilder geht das ja so einerseits die Möglichkeit zu sagen okay, wir machen komplett 100 Prozent TOS und machen das Produkt hintergrundweisfertig, oder wir gehen so in action Bereich, der geduldet wird, und testen bisschen aus, was dort funktioniert. was denn da deine philosophie?

Moritz

Die kommt auf den kund gute frage, die kommt auf den kunden an, das, was der kundi sich wünscht. Meine persönliche philosophie nicht die der aktur ist schon, dass ich da Probieren sollte. Ich glaube, man sollte probieren. Ich glaube, man sollte versuchen, oft werden ja, ja, oft ist es ja auch gar nicht möglich, verschiedene hauptbilde hochzuladen. Aktuell Da ein kleiner tip wenn ich in ab test mache und sei danach automatisch einstellen, dann ganz viele bilder durch, die eigentlich nicht Schichtmagriff, nicht durchgehen würden. Deswegen das mal als kleiner tip, und ich glaube, gerade so ein hauptbild ist ein gutes Beispiel von dir, marcus, ist so entscheidend. Es kann so einen unterschied machen. Wenn ich da zehn prozent mehr ctr habe, dann mache ich zehn prozent mehr umsatzpotenziell, ohne dass ich weitere kosten habe. Zehn prozent weniger werbel kosten werden. Die alternative same same für nickley crew, für den conversion rate. Also ich glaube, da zu testen, dazu probieren, da kreativ zu werden, vor allem auch Das kann sich lohnen, sowohl auf amazon als auch auf weiteren markplätzen. Also ich sehe das schon Riesenpotenzial drin, und ich persönlich werde Etwas Disco freudiger, vor allem seit amazon ja her geht und nicht mehr das ganze produkt dann ausblendet, so ein seit amazon das bild wechselt, da kann ich ja mir das ersatzbild Einblenden lassen, so dass es nicht durch amazon automatisiert mit AI gemacht wird. Und seit das möglich, ist es für mich Auf jeden fall Ja, würde ich machen.

Marcus Mokros:

Dann wird man mittlerweile mehr auf die finger gehauen, und dann Ist der umsatz nicht einfach weg. Das ist auf jeden fall gut, das auch zu nutzen. Ich habe mich gestern mit dem amazon händler über diese testziger batches unterhalten, und der sagte ja, ich mache es nicht, weil Mittlerweile weiß jeder das, die gekauft sind, und das zieht nicht mehr. Und ich habe gesagt, du als amazon händler weiß, dass die gekauft sind. Ich glaube nicht, dass der durchschnittliche amazon kunde klar ist, der Für die entscheidung ist, was von der ersten seite soll ich jetzt bestellen? und dann da einfach ein rettungs Anker findet und sagt oh guck, testiger, dann Vertraue ich dem mal, ich bin in kümmer. Das gibt es noch zu hau. Was denn deine Einschätzung davon, aktuell und für die zukunft?

Moritz

schöne formulierung, ein rettungsanker. Die würde ich mitnehmen, die formulieren ich glaube auch, dass das ein rettungsanker ist. Ich glaube, dass es auch eine möglichkeit ist, sich zu differenzieren. Von dem her glaube ich, dass es grundsätzlich sinnvoll ist, die tese, dass Das mittlerweile bekannt ist und deswegen nicht funktioniert und kein rettungsanker mehr ist, so ein eher Ja dazu führt, dass man wegschaut, dass man das produkt ausschließt, das glaube ich nicht. Das sehe ich genau gleich wie du. Das, das ist noch nicht im massenmarkt angekommen, zumal es ja gar nicht zwanzläufig der fall sein muss. Es gibt ja auch verschiedene Batches, wo dem nicht der fall ist. Von dem her, ich würde das nutzen, solange es vor allem auch einen unterschied macht. Also da prüben wir ja keine tesen anstellen. Wir können ja daten nehmen. Wir brauchen ja nicht überlegen und Interpretieren, sondern wir können daten nehmen und fakten auswerten von dem her und die fakten geben dir recht, die fakten geben dir recht, das hat einen effekt im normalen fall.

Marcus Mokros:

Okay, das ist gut gesagt. Gut, auf den punkte bracht so Ja, wir sind schon eine halbe stunde drin. Ich würde sagen, wir haben schon ziemlich viel abgedeckt. Wenn wir jetzt noch mal auf die sagen tourgründung zurück gehen und jemand sagt okay, das wäre mein ziel, innerhalb der nächsten jahre So was zu machen, hast du vielleicht noch einen guten tip, was du für Ein tourgründer mit auf dem weg geben würdest?

Moritz

Ja, ich habe kurz kurz überlegen, aber ich habe sofort was? Beratung, unterstützung. Wir haben den advices report. Es sind der leute, die mich Strategisch in der togeraden, die mich aber auch bisschen challenges als geschäftsürter, zetera, und ich glaube auch zum beispiel in der shoppie fallagentur, wo ich als gesellschaften mit dabei bin, tut es sehr gut, dass da jemand mit drin ist, der die geschäftsürm challenge, der aber auch strategischen advices gibt, teilweise auch persönlich in der weis, wie sicherlich gibt. Ich glaube, das ist smart, ich glaube, das ist flay sogar notwendig, um beständig nachhaltig Qualität für den kunden und damit Qualität für den kunden zu liefen und damit einhergehend erfolgreich auf dem markt ist ein gut gute, gute einsicht.

Marcus Mokros:

Ja, hey, dann also vielen dank auf jeden fall für deine zeit, dass du hier so ein bisschen die karten schauen lassen hast, wie es so in so einem akturbusiness aussieht, sagt doch mal zum schluss auf jeden fall noch, wie man dich eigentlich im internet findet.

Moritz

Ich glaube am liebsten, aber dann bist du über LinkedIn mir einfach kurz schrämen unter moritz, heller Da einfach kurz eine message schreiben. Ich freue mich über jede nachricht, unabhängig wie ich an der tour von dem her da sehr, sehr gerne immer melden. Gut, gut.

Marcus Mokros:

Also dann vielen dank für für deine insights hier und allen zu hören. Vielen dank fürs zuhören, und ich würde sagen, wir sehen uns wieder nächsten episode. Ciao.

Moritz

Ciao Ciao.


Willst du unbedingt damit beginnen, es auf Amazon zu vernichten? Hier sind einige sorgfältig zusammengestellte Ressourcen, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  • Freedom Ticket: Von Amazon-Vordenker Kevin King unterrichtet, erhalten Sie Amazon-Strategien und -Techniken von A bis Z zum Aufbau und zur Festigung Ihres Unternehmens.
  • Helium 10: 30+ Softwaretools zur Steigerung Ihrer gesamten Vertriebspipeline von der Produktrecherche über die Kundenkommunikation bis hin zur Amazon-Rückerstattungsautomatisierung. Erleichtern Sie die Führung eines erfolgreichen Amazon- oder Walmart-Geschäfts mit besseren Daten und Erkenntnissen.
  • Helium 10 Chrome Extension: Überprüfen Sie Ihre Amazon-Produktidee und überprüfen Sie, wie lukrativ sie mit über einem Dutzend Datenmetriken und Rentabilitätsschätzungen sein kann.
  • SellerTrademarks.com: Marken sind wichtig, um Ihre Amazon-Marke vor Entführern zu schützen, und sellertrademarks.com bietet einen optimierten Prozess, um Ihnen zu helfen, eine zu bekommen.
author-photo
Amazon FBA Expert & Influencer

Marcus Mokros has become a well-known name in the online selling sphere, especially in Amazon FBA. Starting his e-commerce journey in 1996, he was among the early individuals to explore and contribute to the growth of online selling. He is host of the "Serious Seller Podcast" by Helium 10 and is the German Buyer Brand Ambassador for Alibaba.com

Published in:

Achieve More Results in Less Time

Accelerate the Growth of Your Business, Brand or Agency

Maximize your results and drive success faster with Helium 10’s full suite of Amazon and Walmart solutions.

Accelerate the Growth of Your Business, Brand or Agency

Software for Amazon FBA and Walmart Sellers