Boost profits & expand market share with the only solution designed for Brands & Agencies. Learn More!

#111 – Über ChatGPT, Networking und was 2024 relevant für Amazon Händler wird

Die Events aus dem Podcast Helium10 Elite + Avask Workshop am 25.01. in Frankfurt h10.me/avaskgermany und AMZ Hacking Live am 27.01. in Berlin h10.me/germany. Treffe Bradley Sutton von Helium10 auf beiden Events!

Haben Sie sich jemals gefragt, wie es ist, im temporeichen Universum des Online-Handels zu navigieren? Marc Steller von den Aimsie Hackers öffnet für uns die Tür zu seiner bemerkenswerten Welt. Mit einer Prise seiner siebenjährigen Erfahrung auf Amazon gibt er uns einen Einblick in die Entstehung und das Wachstum seiner Community AMZ Hackers, die sowohl Neulingen als auch alten Hasen im E-Commerce zum Erfolg verhilft. Die Vorfreude auf das bevorstehende Aimsie Hackers Live Event in Berlin ist spürbar – ein Schmelztiegel für Ideen, Netzwerke und die feierliche Verleihung der Aimsie Awards.

Die Welt des Fulfillment by Amazon (FBA) ist in ständiger Bewegung, und wir halten Sie auf dem Laufenden. Dieses Mal beleuchten wir die Trends und Wendepunkte des vergangenen Jahres und spüren dem Einfluss von Künstlicher Intelligenz (KI) auf das Online-Business nach. Entdecken Sie, wie die Einstellung unserer Community hinsichtlich der Anwendung von KI-Tools eine Reise von skeptischer Neugier bis hin zur umsichtigen Integration vollzogen hat – ein Wandel, der den Umgang mit dem Online-Geschäft revolutioniert.

Zum Abschluss gibt es eine Zeitreise: Zurück zu den Wurzeln mit dem handgeschriebenen Brief. Wir debattieren über die Renaissance dieser fast vergessenen Kunst und wie sie sich als Geheimwaffe in der Kundenbindung und dem Erhalt authentischer Bewertungen im E-Commerce etabliert hat. Begleiten Sie uns zudem durch die vielfältigen Kommunikationskanäle, mit denen ich die Verbindung zu unserer Community aufrechterhalte, und entdecken Sie, wie der Austausch über YouTube und meine Website den Nerv der Zeit trifft.

In Folge 111 des Serious Sellers Podcast auf Deutsch, Marcus und Marc diskutieren:

  • 00:00 Aimsie Hackers Live Event Mit Marc Steller
  • 12:04 FBA-Szene Entwicklung Und AI-Einfluss
  • 25:21 Das Comeback Des Handgeschriebenen Briefes
  • 34:36 Suche, Steuerung Und YouTube Channel

Transkript

Marcus Mokros:

In dieser Episode haben wir Marc Steller zu Gast von den AMZ Hackers, eine der größten deutschsprachigen Händler-Communities. Marc sieht deswegen ständig, was momentan heiß diskutiert wird, und kommt hier mit seinen Erfahrungen. Außerdem bringt er die Infos zu seinen größten Event, was jetzt am 27. Januar in Berlin stattfindet, AMZ Hackers Live. Alle Infos dazu findest du auf h10.me-germany, link ist auch in der Beschreibung. Und wer zwei Tage vorher in Frankfurt ist, dem empfehle ich am 25. Januar das Avask Event mit Helium 10, und der Link dazu ist h10.me-germany, auch der Link hier in der Beschreibung. Auf beiden Events siehst du übrigens Bradley Sutton von Helium 10, der mit den neuesten Hacks von Helium 10 kommt. Podcast auf Deutsch. Hallo, liebe Zuhörer, zu hören Neun Episode mit einem gut bekannten Gast hier heute wieder der Marc Steller von den Aimsie Hackers. Hi Marc, wie geht’s dir?

Marc:

Ja, hallo, mir geht’s wunderbar. Schön, dass ich mal wieder vorbei schauen kann hier im Podcast. Freut mich.

Marcus Mokros:

Ja, freut mich, freut mich, und du hast sowieso ziemlich viel Programm jetzt in Kürze bei dir, deswegen viel zu erzählen. Ich würde nur sagen, für die paar Leute, die ich vielleicht nicht kenne, mach mal ein kurzer Intro, wer du bist,

Marc:

Ja genau, ich bin recht tief auch in der Amazon-Szene unterwegs und da schon seit ein paar Jahren also ich glaube, jetzt war ja wieder Jahreswechsel, ich glaube, sieben oder acht Jahre habe ich angefangen, auf Amazon zu verkaufen, und ja über die Jahre dann eigene Marken gehabt, viele Partnerschaften mit anderen Marken eingegangen, dort praktisch das Amazon Business übernommen für die, die zum Beispiel aus anderen Bereichen kamen, für den Shop oder Einzelhandel usw. Und ja, über die Zeit ist dann auch so eine Community entstanden mit dem Namen AMZ Hackers. Das ist eine Community, die wir führen für aktive als auch angehende Händler. Das heißt, wir unterstützen auf der einen Seite Anfänger, die sagen, hey, ich hätte mal Bock auf Amazon, mich da auszuprobieren und auch anzufangen, da zu verkaufen. Aber wir sind auch so ich würde sagen, die größte Community im deutschsprachigen Raum für aktive Händler. Wir haben das in verschiedenen Gruppen unterteilt. Das heißt, man fängt praktisch bei ab einem Euro Umsatz an im Monat in der kleinsten Gruppe, und das geht dann ein Stückweise hoch, und ja kennt eigentlich auch so wirklich keine Grenzen. Also über das Event, über das wir gleich auch sprechen, so ein bisschen. Da verleihen wir zum Beispiel auch immer so unsere Awards, wenn wir es live machen können, und ich glaube, die größten Awards dieses Jahr, die wir an unsere Mitglieder geben, so teilweise eine Million, teilweise vier Millionen Euro Monatsumsatz, also da sind auch schon sehr große Zeller dabei. Ja, genau, das heißt keine Grenzen nach oben von den Gruppen sozusagen. Und ja, da tauschen uns aus, tauschen Strategien aus Netzwerken und haben eine coole Zeit. Und das ist eigentlich so das Prinzip dahinter.

Marcus Mokros:

Ja, und darüber wollen wir einmal sprechen, über das Event, was in Planung ist, und dann bringst du nochmal so ein bisschen Insights mit, was aktuell relevant ist, was du aus dem letzten Jahr alles gelernt hast, und ich würde sagen, starten wir mal los mit dem Event. Und das finde ich auch ziemlich cool, dass hier nicht nur online was macht, sondern auch offline, weil man kennt es vielleicht aus dem Internet. Dort ist ein gutes Zuhause von Leuten, die ohne irgendwelche Konsequenzen sehr laut sein möchten, und du hast ein paar lauter Leute in Gruppen. Ich weiß nicht, wie es intern ist, aber man kennt es ein bisschen aus dem Internet pauschal, und dann hast du halt Leute, die dort auch fürs Netzwerken sind. Aber ich finde, wenn man vor Ort ist, dann ist es nochmal ein komplett anderes Gefühl als in einem Forum, weil dort hast du die Leute, die wirklich mit einem Bier in der Hand ganz relaxed über das erzählen, weswegen sie hergekommen sind, und du hörst nochmal so viel tieferere Einsichten. Wie so dein Eindruck von den Networking-Events.

Marc:

Ja, also, wie du gesagt hast, es gibt die verschiedensten Charaktere, auch in unsere Gruppe, und die einen, die sagen, hey, ich will bloß irgendwie Strategien lernen. Die anderen sagen, ich möchte Partner, vorteile haben. Die anderen sagen, ich möchte mich austauschen. Aber so, der Kern unserer Community ist ja schon auch das. wir sagen, wir möchten uns gegenseitig kennenlernen, unterstützen, netzwerken Und unterhalten, der coole Zeit haben, und deswegen machen wir auch sehr viele events. Also, die meisten events, die wir machen, sind natürlich eher nur für die Community Mitglieder, machen wir praktisch so einmal im Vierteljahr normalerweise so ein Meetup, wo man sich in einer Stadt dann zusammen trifft, gemütlich abends ein bisschen Netzwerk, vielleicht gibt auch mal ein paar Vorträge, und sich kennenlernt persönlich. Und wie gesagt, hast du das eigentlich das coolste an dem Ganzen, dass man einfach, wenn man kennt du kennst bestimmt auch so Amazon FBA ist man halt oft die Einzelkämpfer. Man sitzt zu Hause auf dem Sofa, macht sein eigenes Ding, aber so im Umkreis von sich selber wahrscheinlich. Für die meisten Kennt jetzt nicht so viele super Amazon Seller irgendwie im Dorf, und dementsprechend ist es aber ganz cool, andere kennen zu lernen. Und das event genau amzy Hacking live ist das, was du angesprochen hast Das ist eben für alle öffentlich zugänglich. Das heißt, da kommen natürlich auch unsere Mitglieder, aber können theoretisch alle teilnehmen, und das ist auch die Intention dahinter. Wir wollen ein event machen, einmal im Jahr Ein großes event, was so die ganze Amazon FBA. Also ich bin sehr verbunden so mit dieser Amazon FBA Szene und ja feier die auch total und find’s cool Und abhängig auch von einem sieheckers, was da alles passiert, und wir sind da sehr viel auch im Austausch mit anderen Programmen und Agenturen und allen möglichen Leuten, und das soll einfach das event sein, dass alle einmal im Jahr zusammenbringt und so das Szene event werden, und damit sind wir natürlich auch viel Mühe gegeben.

Marc:

Das hat letztes Jahr das erste mal stattgefunden, da waren es ungefähr 350 Leute, nicht schlecht für das erste event von so einer Art, aber trotzdem natürlich, da geht noch mehr. Dementsprechend haben wir dieses Jahr uns vorgenommen, tausend Leute dahin zu bringen auf dieses event. Ob’s genau tausend werden müssen, wir gucken. Also, es finden ja noch häufig vorkäufe, stadtticket, verkäufe, man kann jetzt auch noch Tickets kaufen. Also alle, die es zuhören, sagen hey, schau ich mal an, gerne mal reingucken unter siehecking livede, und das findet am 27.1.Stadt 2024, also jetzt nicht mehr so lange hin, und in Berlin tatsächlich, weil wir einfach dachten, das letzte war in Stuttgart und jetzt diesmal Berlin, einmal Norden, einmal Süden, und dann schauen wir mal, was nächstes mal stattfindet. Und ja, da kommen auch einige bekannte Leute, auch von Helium Tennen. Tatsächlich, der Bradley schaut vorbei Und macht ein Vortrag zu Helium Tennen, ja, jens Wasel dabei von KW Kommers falls jemand Also für alle, die schon länger der FB ist hier unterwegs in KW Kommers war so der größte Amazon Shop auf Amazon, sehr lange bevor sie gekauft wurden. Dann Haben wir Uwe Schüter dabei. Von Smilodox kennst du bestimmt auch einige.

Marcus Mokros:

Wir haben Ja ist eine Überraschung auf LinkedIn eingeblendet, genau,

Marc:

ja, also auch so ein bisschen versucht, einfach so ein bisschen Persönlichkeiten einzuladen, die so für die Szene stehen und auch irgendwie Was Besonderes mitbringen, wie viele Vorteile, wenn man überlegt. So, wer hat vielleicht einen interessanten Blickwinkel auf das ganze? und tatsächlich hat Uwe bzw Smilodox, die haben mit ihrer Mark auf Amazon angefangen. Also bevor die online Shop hatten, haben die auf Amazon angefangen zu verkaufen und sind eigentlich über Amazon gewachsen, das viele gar nicht wissen, und mittlerweile auch eine sehr große Mark auf Amazon geworden. Und wir sind da auch so ein bisschen mit Smilodox über Emsi, hackers, mitglieder auch in Kontakt mit denen, und deswegen war es auch ein guter Fit am Ende, dass er Dass, er da mal ein bisschen erzählt, wie die das gemacht haben. Auf Amazon.

Marcus Mokros:

Bin gespannt. Das muss ja eine riesen Marke sein. Ich weiß ja die gestern irgendwo im YouTube Video gelesen. Und Influencer, der Sponsor hat sich letztes mein über Weihnachten Deutschland war auf dem Flughafen keine Leute mit Smilodox T-Shirts entgegen.

Marc:

Also diesen Anstand, diesen Angriff ja, ist natürlich durch seine Personal Brand auch gewachsen, muss man sagen. Und viele Influencer, partnerschaften. Aber wie gesagt, also das ganze hat auf Amazon angefangen Und deswegen durchaus durchaus interessant. Ja, schön, ich hab genau du hast auch schon angesprochen Bradley selber, der kommt auch, der, ich glaube ich, auch ein sehr, sehr straffend Plan schon diesen Monat. Ich glaube das aktuell

Marcus Mokros:

in Dubai geht es nach Pakistan. Sollte man eigentlich nicht denken, dass das so das Amazon schwere Land ist mit den großen Convention, aber sind halt die ganzen Virtual Assistance, und die organisieren sich auch wiederum mit Amazon Convention, und

Marc:

Hawaii ist, glaube ich, auch noch von Kevin King, ist da, glaube ich, auch noch eine Mastermind. Ich glaube, da ist er bestimmt auch. Ja, der ist schon viel unterwegs. Ja, ja, cool,

Marcus Mokros:

Wird sicherlich sehr spannend, wie sie es anhört, und wie sieht es aus? dann habt ihr den ganzen Tag Vorträge und abends Networking, oder wie macht

Marc:

ihr das Genau? also wir haben, glaube ich, zwölf Vorträge über den ganzen Tag verteilt. Also wir haben eine riesen Location. Da ist dann praktisch ein Raum, ist so die Hauptbühne, sage ich mal. Da finden die ganzen Vorträge statt. Dann haben wir auch sowas wie Panel Talks, das heißt, dass ich so ein paar Seller einfach mal über ein bestimmtes Thema unterhalten, der Klassiker funktioniert Amazon, fpx 2024 noch, also sowas in die Richtung einfach mal so ein bisschen diskutieren, was passiert gerade in der Szene, was passiert auf Amazon, worauf sollte man gerade achten? wir haben Masterclasses. Das heißt, kennt man bestimmt auch von anderen großen Events, so wie OMR zum Beispiel, dass es dann so Artwork Shops gibt, in die man sich wirklich hier reinsetzt und da tief in die Themen reingeht. Da haben wir, glaube ich, auch zwölf Stück über den Tag verteilt von verschiedenen Themen zu allem möglichen, was wirklich für Amazon relevant ist. Wir haben eine kleine Messe, das heißt, das sind, glaube ich, so um die 20 Aussteller zu allen relevanten Bereichen, was Amazon angeht. Das sind nochmal im separaten Raum, und ja, über den ganzen Tag sind eigentlich irgendwelche Action Sachen geplant. Wir haben auch ein paar Überraschungen, die vielleicht ein bisschen ungewöhnlicher sind. Ich möchte es nicht zu viel verraten, aber für alle, die live dabei sind, werden das dann mitbekommen, und wir wollen einfach so ein event raus machen, was auf der einen Seite so das Content Thema Amazon komplett abdeckt, aus allen Perspektiven einmal alle Leute aus der Szene zusammenbringt, aber und viele, die jetzt bei dem Ser, ein Erlebnis draus zu machen, aus dem event also nicht zu viel verraten exit Emil, zahlungsanbieter, optimierungsanbieter, also ja natürlich schon versucht, einfach so die ja bekanntesten und besten so aus der Szene auch dann da hinzubringen.

Marcus Mokros:

Ja, der Name fällt mir einfach ein, weil der vorletzte Gast hier im Podcast war. Also, so klein ist die Szene hier, und wer mal so ein paar Gesichter live sehen möchte, die hier einfach ständig irgendwo in Deutschland unterwegs sind, der geht einmal aufs Event. Link ist auf jeden Fall hier in der Beschreibung zum Podcast. Wir haben auch hier von Helium Tenn einen Short Link dazu gemacht H10.me.

Marc:

Ja, das könnt ihr hinkommen. Also für alle, die tatsächlich jetzt auch als kleiner Benefit für die Podcast-Zuhörer noch ein bisschen Rabatt möchten, ich gebe hier einfach mal meinen Code noch mit, das ist mark100, also mrc100. Dann kann man noch so ein paar Euro, also 100 Euro tatsächlich sparen auf das Ticket Super, das ist ganz nice. Also online steht es hier. Für die aktuelle Phase haben wir noch 79 Tickets Müssen. Wir gucken jetzt, wenn der Podcast rauskommt, am besten mal direkt auf diese Seite schauen, und dann ja kriegt ihr bestimmt noch ein Ticket. Das kriegen wir hin. Herzlichen Glückwunsch und ein Guter Tipp.

Marcus Mokros:

Ja schön, was hat sich denn so letztes Jahr alles so getan? du in der Community bekommst das ja immer mit, gerade dann bei den Händlern mit den Riesen umsetzen. Das war schließlich dann eine ganz andere Diskussion als bei den Anfängergruppen. Hast du so ein paar Dinge, die in Erinnerung geblieben sind?

Marc:

Ja, tatsächlich, wir haben es auch gerade schon kurz angesprochen. Ich werde auch einen Vortrag halten auf Hecken Live, und da ist das Thema auch was ist eigentlich so, dass das letzte Jahr passiert? Das habe ich letztes Jahr auch schon gemacht, also einfach so einen kleinen Rundumschwung geschaut, so was ist bei Amazon passiert, was bei den Händlern passiert, was ist im Markt passiert, einfach um so den aktuellen Stand der FBA-Szene mal abzudrucken, sozusagen. Natürlich kann ich jetzt hier nicht alles dropen, sondern ein paar Sachen gibt es dann auch bei Hecken Live, aber ich kann vielleicht so ein paar Sachen ansprechen. Also das eine ich meine, du wirst das hier im Podcast du hast ja auch ein gutes Bild, was über das Jahr an Themen die Gäste mitgebracht haben, wahrscheinlich was für alles passiert ist, und ich habe das im Vortrag so ein bisschen Talk of the Town genannt. Also was war das Thema, über das wahrscheinlich am meisten gesprochen wurde oder auch sowohl positiv als auch negativ diskutiert wurde? Und es ist jetzt nicht gerade überraschend, dass das Thema AI ist. Also das hat ja ungefähr vor einem Jahr so richtig Feuer gefangen. Ich habe mich noch erinnern, letztes Mal eben sehr gegen Live, da habe ich erzählt, dass wir gerade frisch so die ersten Tools entwickelt haben und so eine eigene Gruppe dafür als Task Force gegründet haben und so weiter.

Marc:

Und vielleicht jemand, der jetzt hier zuhört, kennt auch diesen Hype-Cycle, diesen klassischen ich glaube mein nebendem Gartener Hype-Cycle. Es fängt halt immer so an, dass es gibt so ein Technology Trigger, dann geht es hoch, alle Rasten aus, all haben überzogene Erwartungen. Aber dann kommt auch schnell der Punkt, wo irgendwie so dieses Tal der Enttäuschung kommt und alle so einsehen okay, so krass war es jetzt doch nicht. Ich kann es doch nicht irgendwie nur mit einem Klick mein Amazon, business, steuern, ppc und Bilder kreieren und alles und braucht keine Mitarbeiter mehr, so in die Richtung. Und jetzt sind wir halt an einem Punkt angekommen, wo so dieser Pfad der Erleuchtung nennt man das in dem Hype-Cycle ist. Das heißt, jetzt fangen wirklich so die Tools auch an, sinn zu machen, und ja, man kann wirklich auch Sachen sinnvoll nutzen. Hier im Ten hat da zum Beispiel auch ein paar Eifunktionen mittlerweile eingebaut, die viele Händler nutzen. Also es war halt so viel Chaos und viel Trubel drum herum. 90 Prozent der Sachen, von denen alle gesprochen haben, sind nicht eingetroffen oder funktionieren nicht so richtig. Aber es gibt doch ein paar Sachen, die halt funktionieren. Und wenn man dann, wie gesagt, wir haben 500 Händler in der Gruppe, wenn man wirklich drauf schaut, was machen die Leute, das sind das eigentlich so fünf Hauptsachen. Das eine ist halt wirklich so Brand und Zielgruppenrecherche Also wirklich schauen, wie kann ich also mit JetGbt zum Beispiel, wie kann ich mich für meine Zielgruppe gut positionieren, was ist ein guter Markenname, wie kann ich da irgendwie eine Brand draus basteln, auch so ein Brand-Image draus kreieren? Da ist das wirklich sehr hilfreich. Dann Produktrecherche ist natürlich ein Thema. Da haben sich mittlerweile sehr viele Tools gebildet. Wie gesagt, auch im Ten bietet da was an. Aber es gibt auch viele kleinere Tools, die so Browser-Extensions sind, wo man wirklich cool mittlerweile Produkte analysieren kann. Auch zum Beispiel so Bewertungsanalysierung ist da richtig richtig cool geworden, um so USBs rauszufiltern.

Marc:

Dann Listingerstellungen nutzen tatsächlich viele dennoch auch eher so Assistenzmäßig. Also ich glaube, nicht so viele nehmen wirklich eins zu eins die Listing-Texte da rauskommen. Es ist eher so ein Verheiraten von Keywords und Texten, würde ich sagen. Dann Support und Mails ist was, was auf jeden Fall sehr viele nutzen, um einfach schnell Texte zu generieren, die gut geschrieben sind in verschiedenen Formaten. Und das Letzte ist dann Bilder. Aber tatsächlich, bildererstellung ist, wenn dann eher für die Agenturen relevant, für die Seller ist. Es ist nicht so, dass man einfach jetzt mit einem Klick geile Produktbilder erstellen kann, sondern Seller nutzen AI eher für die Inspirationen, für Bilder, also einfach, um so ein bisschen mal zu gucken, was könnte man für ein Image nehmen, also für eine Wirkung von dem Bild, oder das Bild mal irgendwie in bestimmten Kontext setzen oder einfach so Beispiele generieren. Aber am Ende die richtig, richtig guten Bilder, die nutzen vielleicht AI im Sinne, dass die Agenturen AI dafür nutzen, um sie zu erstellen, aber am Ende muss man da immer noch Hand anlegen, und am Ende macht der Mensch immer noch die Bilder aktuell. Also dementsprechend, es ist gerade so ein Mix, und wie gesagt, wir sind gerade im High-Cycle auf dem Weg dahin, wo es dann wirklich produktiv genutzt wird.

Marc:

Außer, eine Sache, die AI wirklich verändert hat, ist für Knesischhändler. Die haben natürlich jetzt schon einen großen Vorteil, weil davor hatten die vielleicht irgendwelche Übersetzungstools, was ganz nett war. Aber du kennst ja die Listings auf Amazon, wie sie davor waren, von Knesischen Händlern, von der Übersetzung her. Und jetzt haben die Chinesen halt wirklich das erste Mal die Möglichkeit, für die ausländischen Marktplätze oder genauso natürlich deutscher Händler für die ausländischen Marktplätze auch mal so andere Fragen zu stellen und wirklich die Zielgruppe zu verstehen, wirklich ein Produkt für den deutschen Markt zu entwickeln, wirklich gute Texte zu schreiben, und das war halt davor nicht so, auch wenn manche das noch nicht so ganz hinbekommen. Ich weiß nicht, ob du es schon gesehen hast, aber wenn du mal auf Amazon eingibst, also als Keyword, praktisch es tut mir leid, aber dann wirst du hunderte Produkte finden, die einfach als Titel haben. Es tut mir leid, aber ich kann die gesuchte Analyse nicht erstellen, weil die Chinesen einfach diese Fehlermeldung als Titel reinkopiert haben. Also auch da muss man sagen, es ist noch nicht da, wo es sein sollte, aber es ist ein produktives Tool, sozusagen. Wie hast du das Thema AI mitbekommen? jetzt so dieses Jahr War das bei euch viele Gespräche.

Marcus Mokros:

Ja, ich meine, heiß ist es halt. Man sieht es auch auf YouTube. Da sieht man halt das Interesse dann ganz deutlich, weil die Videos bringen sehr viele Klicks. Also es sind sehr hohe Erwartungen drin. Es ist natürlich auch sehr verführerisch, dass man sich einfach die Arbeit spart, dass das das Versprechen ist, aber da sind wir halt noch nicht. Das Potenzial ist da viel zu machen. Ich denke mal, wie du schon vorher angesprochen hast, wahrscheinlich kurzfristig. Den größten Auswirkungen wird wahrscheinlich die Fotografiebranche erfahren davon. Momentan ist noch nicht so, dass die Fotografen die Kamera aus der Hand legen müssen. Aber ich meine, es war wahrscheinlich wie damals, als die Digitalkameras kamen. Da gab es wahrscheinlich auch noch die Fotografen, die zu lange festgehalten haben und gesagt haben nein, digitalkameras können wir nicht das geben, was Filmkameras geben, wahrscheinlich in der Auflösung in den ersten Jahren, die wahrscheinlich bei Digitalkameras zu gering war, oder vielleicht noch andere Dinge, vielleicht Lichtempfindlichkeit oder so. So tief stecke ich nicht drin. Aber irgendwann ist der Punkt gekommen, wo die aufgeschlossen haben und wo die überholt haben, und spätestens da muss man sich darauf einstellen, das halt mit einzubauen. Ich denke, das wird man in den nächsten Jahren sicher sehen. Die Fotografen, die auch bereit sind, AI einzusetzen, und, ja, die Fotografen, die sich dann vielleicht von AI-Bild-Agenturen abhängen lassen. Also es wird sicherlich schon deutlich in der Branche werden.

Marc:

Ja, also das ist ein guter Punkt. Man darf sich nicht abhängen lassen. Man sollte sowas immer verfolgen und auch kritisch beobachten, weil irgendwann wird, wie du es gesagt hast, zu dieser Switch kommen. Wenn es dann wirklich in diesem Hype-Seikel auch so weit ist, dass es produktiv genutzt werden kann und Sinn macht, und dementsprechend, wer dann halt immer noch alte Techniken verwendet, das wie bei allem irgendwie, dann wird schwierig, tatsächlich.

Marcus Mokros:

Ja, aber ich kann so von daher nur jeden Mal empfehlen, ChatGBT auch die Gratis-Version auszuprobieren. Also, ich war das erste Mal hatte ich ein bisschen so Vorurteile, weil es einfach so ein Hype war. Das wird ja halt dann viel versprochen, um Content anzuklicken. Aber wenn es dann ausprobiert für spezifische Fälle, ist es halt wirklich sehr, sehr stark, wie gut die Texte sind, die da rauskommen.

Marc:

Ja, ich weiß nicht, wie es dir geht, aber tatsächlich nutze ich ChatGBT genauso oft wie ich aktuell Google, also für Fragen tatsächlich, also auch private Sachen oder sonstige Sachen, unabhängig vom Amazon Business. Also, wenn man weiß, wie man fragen muss, ist es schon echt mächtig. Und die neueste Version, die ist ja sogar nicht mehr auf diesem 22er stand, sondern kann auch neue Ergebnisse produzieren, und das ist schon echt stark. Ja, richtig, das ist dann auch nochmal so eine Trainingsphase, dass man überhaupt versteht, wie man ChatGBT bedient, wie man ChatGBT richtig fragt, was für kleine Nebensätze oder Stichpunkte man zusätzlich noch in die Frage einbaut, um es halt näher runterzufiltern auf das, was man will, oder mehr hinzuzufügen in das Ergebnis. Ja, nicht umsonst stellen viele Unternehmen Promptor ein, also die wirklich wissen, wie man Fragen stellt, und leiten das dann an die Departments weiter. Das ist schon krass, was sich da entwickelt hat im letzten Jahr. Ja, ansonsten, ich kann da noch eine Sache vielleicht vorstellen, die ich jetzt unter den anderen Sachen noch so ein bisschen aufgefallen ist letztes Jahr. Ich weiß nicht, wie es bei dir war, als du jetzt das erste Mal so auf Amazon unterwegs warst, aber damals war es bei mir so, als ich angefangen habe. Da gab es ja recht wenig, ich sag mal, strategien so für Rhein-Amazonen.

Marc:

Also, bevor so die ganze Szene nach Deutschland geschwappt ist, hat man eigentlich die Sachen genutzt, die schon ursprünglich so von Google SEO bekannt waren oder von Onlineshows bekannt waren, also die Tools, die man einfach für andere e-Commerce-Bereiche kannte. Und deswegen, als ich angefangen habe, zum Beispiel, habe ich sehr viel mit Google Ads gearbeitet, um zum Beispiel auch Traffic auf Amazon zu bringen, und ich habe sehr viel mit E-Mails und Briefen gearbeitet, weil ich das auch eben von den Onlineshops noch kannte. Dann kam die ganze Zeit, wo Facebook, instagram, launch-plattform, super-uls und das ganze Zeug so um die Ecke kamen und sehr viele Methoden und so weiter, und der wilde Westen angefangen hat so auf Amazon, bis Amazon dann irgendwann da eine Schranke davor gemacht hat und ihre Terms of Service geändert, händler abgestraft und so weiter. Und zu diesem Zeitpunkt war eigentlich auch so dieses Thema Google Ads und Briefen und E-Mails eigentlich so vergessen, weil jeder irgendwie den neuesten Stuff irgendwie nutzen wollte. Und jetzt, nachdem das alles wieder weggefallen ist, im letzten Jahr, haben sehr viele Händler wieder eben über diese Themen gesprochen.

Marc:

Also, google Ads werden gerade sehr, sehr rege genutzt, um Produkte zu launchen, also jetzt nicht, um profitabel natürlich zu sein auf Amazon mit Google Ads, aber einfach als externes Traffic-Tool, um Produkte zu launchen. Und das ist sehr, sehr erfolgreich tatsächlich. Man kann auch mittlerweile Amazon-Produkte auch für Google Shopping und so weiter einbinden, was davor auch nicht so richtig ging. Und aus dem Thema Briefe ist immer noch stärker geworden. Also es gab es auch schon vor ein paar Jahren habe ich auch zum Beispiel eigentlich durchgehend genutzt so das Thema Briefe für Amazon.

Marc:

Aber jetzt, gerade auch im letzten Jahr, ist es noch mal viel stärker geworden. Mit handgeschriebenen Briefen sage ich auch mal für Amazon Kunden und Bewertungsgenerierungen und so weiter ist auch wieder so, dass das Ding, man nutzt eigentlich immer gerade das, was viele gerade nicht nutzen. Also, wenn alle Emails nutzen, dann sollte man eigentlich Briefe nutzen, weil das ist das, was die Kunden dann überrascht und nicht erwarten, und genau andersrum. Und deswegen finde ich es voll spannend, dass es immer diese Zyklen gibt, eigentlich dass in einem Jahr bestimmte Sachen sehr viel gemacht werden, dann macht es praktisch jeder, und dann suchen die Leute was anderes, was sie machen sollten, weil man muss sich abheben, und wenn viele was gleichzeitig nutzen, funktioniert es für die Masse halt nicht mehr so gut, wie wenn sie nur ein paar Einzelne machen. Dann gab es praktisch wieder diesen Bogen um die anderen Plattformen, und nachdem das alle genutzt haben, kam jetzt die anderen Sachen jetzt zurück.

Marc:

Und das gibt es öfters bei so Methoden tatsächlich und Tools für Amazon auch oder allgemein im Commercials oder im Handel oder Marketing, und das fand ich ganz spannend zu sehen, dass die Sachen jetzt wieder zurückkommen und mal gucken, wie lange sie da bleiben oder ob dann nächstes Jahr oder im Laufe dieses Jahres wieder was ganz Neues kommt, so an Möglichkeiten, vielleicht auch für Traffic, und wie nutzt du Briefe? Also legst du was bei den Produkten bei oder in welcher Form? Also ich spreche jetzt praktisch dafür, wie sie meisten nutzen, auch bei uns in der Community, wo ich oft gesehen hab und was jetzt viele anbieter auch anbieten, sage ich mal, muss auch jeder für sich selbst prüfen, prüfen an dieser stelle natürlich auch so, was für sein eigenes Business machen möchte, auch risikotechnisch und so weiter. Was viele aber machen, ist halt, dass sie Kunden, die schon gekauft haben, mit handgeschriebenen Briefen anschreiben und sich bedanken, dass, dass sie das Produkt gekauft haben, so ein bisschen was über das eigene Unternehmen erzählen und dann natürlich ganz nett Nach einer ehrlichen Bewertung fragen.

Marc:

Also auch hier natürlich alles zu Amazon konform wie möglich, und das funktioniert tatsächlich ganz gut, weil, weil die meisten Kunden bekommen halt nicht jeden tag handgeschriebenen Brief und bekommen irgendwelche Werbepost, die sie direkt im Müll schmeißen. Aber wenn da ein Handgeschriebener Brief ankommt, vielleicht noch der Brief ein bisschen anders aussieht Vom vom Design und dann wirklich auch außen noch handgeschrieben die Adresse drauf ist und so dann weg das natürlich Interesse, weil heutzutage kennt man das ja gar nicht mehr, das Handgeschrieben Brief bekommt, und dementsprechend ist das tatsächlich von der Konversion ganz, ganz gut. Um Bewertung zu generieren, sage ich mal, wie gesagt, die Strategie gibt es auch schon länger, die habe ich tatsächlich auch schon 2015 genutzt, aber die ist jetzt halt auch sehr stark als comeback zurückgekommen. Deswegen habe ich den Punkt auch Biggest Comeback genannt, sozusagen meine Präsentation, und das fand ich sehr spannend.

Marcus Mokros:

Ja, das hatte ich auch von Kevin King so in Erinnerung, der irgend so ein Tier Produkt gehabt, und die Kunden konnten sich eintragen mit ein paar Daten übers Tier, und dann haben sie eine Gratulationskarte zum Geburtstag vom Hund erhalten. Und es ist natürlich auch unerwartet. Im Moment, wo es unerwartet, ist es Marketing natürlich super.

Marc:

Genau deswegen funktioniert es auch, weil die Leute rechnen nicht damit Und sind dann überrascht, dass jemand sich dem Mühe macht. Ein Handgeschrieben Brief ja, man muss dazu sagen, die meisten Handgeschrieben Briefe sind praktisch mit dem Roboter geschrieben. Also setz ich kein Händler hin und schreibt selber die Handgeschrieben Briefe, aber die Kunden Denken halt erst mal Handgeschrieben. Dementsprechend ist dann schon so eine Überraschung und wird dann auch gelesen und auch genutzt, um dann doch ein ehrliches Feedback zu hinterlassen, sozusagen.

Marcus Mokros:

Und nutzt du selber eine E-Mail Liste?

Marc:

Also, ich habe für meine letzte Marketing habe ich aber inzwischen verkauft habe ich eine E-Mail Liste gehabt, weil das auch ein Themenbereich war, also ein Hobbybereich im Sportbereich, wo die Kunden einfach sehr ich sage mal, engaged sind, also auch sehr offen dafür waren, irgendwie Feedback zu geben zum Thema oder Produkte mitzuentwickeln, und war natürlich auch heiß drauf, die nächsten neuen Produkte als erstes vielleicht in einem Rabatt zu bekommen, und da habe ich eigentlich auch für Launches dann immer so die E-Mail Liste genutzt. Man muss sich natürlich diese Liste erst mal mal aufbauen, und früher war das einfacher als heute. Auch durch die ganzen Klickpreise der Werbeplattformen, so weiter ist halt ein bisschen teuer geworden. Aber wenn man jetzt wirklich eine Brand hat, die man langfristig aufbauen möchte Und auch in dem Themenbereich bleiben möchte, lohnt sich auf jeden Fall, die Liste aufzubauen. Das glaube ich auf jeden Fall.

Marcus Mokros:

Wie hast du es denn so gehalten? wie oft hast du da E-Mails rausgeschickt?

Marc:

Ehrlich gesagt, zu selten eigentlich. Wenn man eine E-Mail Liste hat, dann sollte man die auch warm halten, also öfters mal mit der Zielgruppe Kommunizieren, den vielleicht auch mal ein bisschen Content geben oder einen Vorteil geben, oder? Ja, ist es natürlich nicht so cool, wenn man die Liste hat, und dann kommt man aus dem blauen Himmel so nach einem Jahr um die Ecke und sagt hey, wir haben neues Produkt hier, kauf mal bitte, denke die auch so. Wer war das nochmal? keine Ahnung. Also man muss auch schon dann so sich darum kümmern, um die Liste. Deswegen Ja Ressourcen, kapazität dafür, und muss ich da ein bisschen Konzept überlegen. Und wie gesagt, also früher hat es sehr gut funktioniert. Heute ist es schwierig geworden, aber wenn man es wirklich Gut macht und auch bespielt, dann ist es immer noch ein sehr, sehr wertvolles Tool, auch für Amazon. Launches

Marcus Mokros:

Bei der E-Mail Liste da möchte man ja eigentlich selber sein, ja sein Vorteil nutzen, sein Produkt bewerben, und andererseits der Kunde, der möchte natürlich drin bleiben, nur so lange er sieht das für ihn was positives Vorteil auf das passiert. Was ist, denkst du, ist ein gutes Verhältnis? wie viele Mails mit Content sollte man denn raus schicken, bevor man dann das erst mal sagt übrigens neues Produkt, hier ist der Rabatt Code.

Marc:

Es gibt ja viele Marketer, die diesen Jab, jab, jab, brite Hook Ansatz fahren, also 9 mal Content geben und einmal nach etwas fragen oder Pitchen. Ich finde, es kommt eher darauf an, unter welcher Voraussetzung sich die Leute angemeldet haben. Wenn man So habe ich das damals gemacht wirklich von Anfang an kommuniziert, zum Beispiel auch in einer Ad, dass man sagt hey, wir sind eine junge Marke im Sportbereich. Wenn du selber diesen Sport machst oder wie das Thema interessiert, wir launchen immer wieder neue Produkte, und wenn du Bock hast, trage ich ein, dann informieren nicht, informieren wir dich als erstes über neue Produkte, und du kannst sogar noch an unserem Produkt mitentwickeln. Wenn sich die Leute unter dieser Prämisse auch eintragen, dann haben die natürlich eine ganz andere Erwartung an das, was dann kommt, und sind dann nicht genervt, wenn Immer nur Fragen zu Produkten kommen und so weiter. Wenn man natürlich sagt hey, wir haben hier Newsletter Für Kunden, die sich mit einem bestimmten Thema beschäftigen, und wir teilen euch tolle Fitness Tipps und so weiter, und dann kommt stattdessen immer nur Jeden Tag irgendwie ein Produkt Pitch, dann ist natürlich voll drauf an, unter welcher Voraussetzung sich die Leute eintragen, finde ich und jetzt auf Amazon bezogen würde ich es halt auch dementsprechend so gestalten Nach dem, welche Kapazitäten du hast, ob du wirklich Content geben kannst, dann gerne mit Content, weil das freut die Leute und sind dann entgaged. Aber es ist auch völlig feiner zu sagen hey, wir sind eine Marke, wir bringen Produkte auf Amazon raus, und wenn du Lust hast, die früher günstiger zu bekommen und vielleicht noch mit uns die Produkte zu entwickeln, dann würde ich einfach so angehen

Marcus Mokros:

Ja schön. Ich würde sagen, wir haben jetzt einen schönen Einblick gehabt. Ich bin dann auch gespannt auf deine Rede. Ich wollte eigentlich schauen, ob ich es irgendwie nach Berlin schaffe, kann es aber immer noch nicht. Sagen. Wird auf jeden Fall spannend. Fällt hier zum Schluss noch vielleicht irgendwas ein, was du los werden willst? an der Stelle Irgend ein Tipp, was kurz ist, was man in der Minute packen kann,

Marc:

ja nichts Spezielles, also, was ich vielleicht sagen kann, was auch so die Message meines Vortrags sein wird am ende. Und dann fäng ich von den ganzen Sachen, die sich dann geändert haben, die ich vorstellen werde ist Amazon ändert sich jedes Jahr, und es ändern sich sehr, sehr viele Sachen, egal ob es auf der Plattform selbst ist, ob es bei den Händlern ist, ob es im Markt ist, und All das ist relevant und wichtig zu verstehen. Aber es ist eigentlich auch egal, weil es gibt eigentlich nur ein paar Sachen, die man richtig machen muss auf Amazon. Das alles andere ist eigentlich nur das Tool, was man dahinter nutzt, und das ist am Ende einfach nur, ein richtig gutes Produkt zu entwickeln und richtig gutes Marketing zu machen, und was das dann heißt im Detail. Das ändert sich natürlich, wie man ein Produkt entwickelt, mit welchen Tools, was man dafür nutzen kann, wie sich der Markt gerade verhält, was für Marketing Methoden man auf Amazon hat und so weiter und sofort. Das ändert sich jedes Jahr. Aber das war es ändert sich nicht nur das wie, und deswegen braucht man auch nicht so die Panik haben, wenn sich immer alles ändert, sondern wenn man seine Sache gut macht als Unternehmer und gutes Produkt macht, was man dann gut Mit dem guten Produkt Market Field nach außen kommunizieren kann, dann ist auch alles gut. Also genau das will ich eigentlich nur damit sagen. Auch

Marcus Mokros:

Ja ist auf jeden Fall ein guter Tipp. Sicherlich viel, viel einfacher, ein sehr gutes Produkt zu verkaufen, was Kunden gebrauchen können, was Kunden lieben, und deswegen Gute Bewertung automatisch abgeben, keine Rituren machen, als ein irgendein Produkt nehmen und sich zu überlegen, wie kriegst an den Mann, weil es nicht von alleine läuft. Ja, sicherlich das, was man schon bei der Produkt suche Ganz einfach steuern kann,

Marc:

definitiv ja, und wie gesagt, gerne meinen Code nutzen, mark, und wenn ihr Bock habt, schaut vorbei, wird ein geiles Event mit mich freuen. Und ja, hoffentlich sehen wir uns da.

Marcus Mokros:

Ja, schreibe ich auf jeden Fall. Ich noch in die Kommentare zur Episode West für wenig grad, so schnell war der Finitz auf jeden Fall ganz weit oben im Text. Und ansonsten wie ist dein, wie ist dein YouTube Kanal? ist der magstaller oder eben sie, herrka?

Marc:

Kann man beides suchen? also man wird beides finden magstaller oder eben sie, herrka sind. Die Suche eingeben, dann kommt man darauf,

Marcus Mokros:

genau auf YouTube, waschen auf allen möglichen anderen Social Media Plattformen und natürlich die Emsi herrka Webseite Für Leute für die genau sich für deine Community interessieren,

Marc:

genau sehr gerne vorbei schauen. Vielen Dank,

Marcus Mokros:

ja, vielen Dank dir und vielen Dank allen zu hören, fürs zu hören. Und falls noch nicht folgt, macht es jetzt klick auf folgen, subscribe, abonnieren denn der Podcast App Und wir sehen uns wieder in der nächsten Episode. Bis dann, ciao, ciao,

Marc:

bis dann ciao.


Willst du unbedingt damit beginnen, es auf Amazon zu vernichten? Hier sind einige sorgfältig zusammengestellte Ressourcen, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  • Freedom Ticket: Von Amazon-Vordenker Kevin King unterrichtet, erhalten Sie Amazon-Strategien und -Techniken von A bis Z zum Aufbau und zur Festigung Ihres Unternehmens.
  • Helium 10: 30+ Softwaretools zur Steigerung Ihrer gesamten Vertriebspipeline von der Produktrecherche über die Kundenkommunikation bis hin zur Amazon-Rückerstattungsautomatisierung. Erleichtern Sie die Führung eines erfolgreichen Amazon- oder Walmart-Geschäfts mit besseren Daten und Erkenntnissen.
  • Helium 10 Chrome Extension: Überprüfen Sie Ihre Amazon-Produktidee und überprüfen Sie, wie lukrativ sie mit über einem Dutzend Datenmetriken und Rentabilitätsschätzungen sein kann.
  • SellerTrademarks.com: Marken sind wichtig, um Ihre Amazon-Marke vor Entführern zu schützen, und sellertrademarks.com bietet einen optimierten Prozess, um Ihnen zu helfen, eine zu bekommen.

Marcus ist der internationale Brand Evangelist bei Helium 10. Er ist außerdem Gastgeber des meistgehörten deutschen Podcasts für Amazon-Verkäufer, des Serious Sellers Podcast auf Deutsch. Er ist seit über 20 Jahren im E-Commerce tätig. Bevor er zu Helium 10 kam, leitete er bereits den beliebtesten deutschen Youtube-Kanal für Amazon-Verkäufer und die größte deutsche Facebook-Gruppe rund um Amazon FBA Private Label. Du triffst ihn als Redner auf Live-Events und Konferenzen in ganz Europa. Sein Lieblingszitat lautet: "Nichts ändert sich, bis sich deine Energie bewegt", denn Ziele erreicht man, indem man etwas tut.

Published in:

Achieve More Results in Less Time

Accelerate the Growth of Your Business, Brand or Agency

Maximize your results and drive success faster with Helium 10’s full suite of Amazon and Walmart solutions.

Accelerate the Growth of Your Business, Brand or Agency

Software for Amazon FBA and Walmart Sellers