Could your Amazon PPC campaigns be performing better? Run your FREE Amazon PPC Audit today.

#90 – Nicklas Spelmeyer – vom Fließband Job zum bekannten Amazon Unternehmer

In dieser Episode unterhalte ich mich mit Nicklas Spelmeyer. Nicklas ist in der Community sehr bekannt durch seinen gleichnamigen Youtube Kanal. Er erzählt über seinen Hintergrund, wie er zum Verkaufen auf Amazon gekommen ist, über seine Ziele, bis zu den Fehlern, die gemacht wurden. Neben seiner Präsenz als Sprecher ist er aktiv im Coaching auf http://e-commerce.de, in der Produktfotografie und in Kürze als Fulfillment Anbieter.

In Folge 90 des Serious Sellers Podcast auf Deutsch, Marcus und Nicklas diskutieren:

  • 03:55 – So ist Nicklas Spelmeyer zur Selbständigkeit gekommen
  • 09:32 – Darum sich hat Nicklas für Amazon FBA entschieden
  • 15:55 – Das waren Nicklas Ziele vor dem Erfolg
  • 18:46 – Wie sich durch Networking alles verändert hat
  • 22:28 – Sein größter Rückschlag aktuell ist so passiert
  • 27:55 – So ist es zu einem kontroversen Zitat in der Presse gekommen
  • 34:55 – Die dunkle Seite der deutschen Amazon FBA Coaching Szene
  • 38:07 – Das hält Nicklas davon wichtige Aufgaben in fremde Hände zu geben
  • 47:14 – Da ist Nicklas Ziel für die Zukunft

Transcript

Marcus Mokros:

Heute unterhalte ich mich mit einem der bekanntesten Namen aus der deutschen Amazon FBA Szene, niklas Spellmeier. Wir unterhalten es darüber, wer eigentlich dazu gekommen ist, auf Amazon zu verkaufen. Wir unterhalten es über seine Erfolge, seine Marke, die er aufgebaut hat. Wir unterhalten uns über Dinge, die vielleicht schiefgegangen sind, wie der Einbruch bei ihm vor ein paar Tagen. Hallo zusammen und willkommen beim Serious Seller Podcast auf Deutsch. Mein Name ist Markus Mockros, und das ist die Show, in dem wir alles um Amazon FBA Private Label besprechen, was Unzendler, auf Deutsch gesagt, ernsthafte Umsätze generiert. Daher auch der Name der Show Serious Seller Podcast auf Deutsch. Und hallo, liebe Zuhörer zur neuen Episode und ganz hessiges hallo mein Gast heute, niklas Spellmeier Ui.

Nicklas:

Mit Rommeln und Pauken.

Marcus Mokros:

Wahrscheinlich mein bekanntesten Gast hier im Podcast Muss ich mal hier ordentlich begrüßen.

Nicklas:

Wie geht’s dir? Ich freu mich, dabei zu sein. Ich hab Lust, bin gespannt, worüber wir sprechen, Und auch schön. Wir haben ja gerade ganz kurz schon vorher gesprochen. Aber auch neben dem, was wir machen, bist du auch der Einzige, der seit einer sehr langen Zeit wirklich aktiv auf YouTube Sachen macht. Es gibt ja viele Leute, die damals schon da waren und dann irgendwann nicht mehr da waren. Dementsprechend haben wir mittlerweile bisher zwar einen Tag älter als ich, aber so die zwei Leute, ich glaube ich, auf YouTube auf jeden Fall, wenn wir unsere Videos zusammenzählen, bestimmt die, die ich meist in den Uploads gemacht habe.

Marcus Mokros:

Ja, ganz sicher genau. Also, als ich da auf YouTube angefangen hat, da haben so die bekanntesten, glaube ich, gerade so ihre Aktivitäten ein bisschen eingestellt der Jill vom Private Label Journey und Lukas Mankow, Das sind ja, glaube ich, beide noch im e-commerce aktiv. Aber es ist richtig so, und seitdem siehst du jedes Jahr neue Gesichter aufpoppen, und viele schaffen es nur auf zwei, drei Videos Und sieht so aus die Leute, die auf mehr kommen, die kommen dann auf eine ganze Reihe mehr. Ja also von dem her Wie viele Videos hast du auf deinem Kanal jetzt.

Nicklas:

Äh, das wüsste ich jetzt gar nicht aus dem Kopf. Ich würde mal so schätzen 500 bis 600 oder irgendwas in dem Bereich.

Marcus Mokros:

Aber ich weiß es nicht genau.

Nicklas:

Ja, Das kommt, glaube ich, hin, also ziemlich viel. Aber wir haben ja auch also ich glaube, bei uns, was bei uns auf jeden Fall irgendwann mal stattgefunden ist hat, irgendwann mal tatsächlich also schon ein bisschen länger her hab ich mal ganz viele Videos gelöscht, weil ich dann damals so dachte okay, du hältst so diese YouTube-Videos immer aktuell. Und dann, man hat ja auch zu vielen Themen ganz oft schon Videos gemacht, also weil sich Sachen ja verändert haben. Also Amazon FBA ist ja also, als ich zum Beispiel angefangen habe, wie man Produkte gesucht hat, das war ja noch ganz anders, also ein ganz anderer Vorgang.

Ich weiß ja noch, wo ich auch damals die ersten Videos dann, wo ich mit hdm 10 zum Beispiel gemacht habe das war dann der damals ja so wow gibt ein Tool, damit kannst du hier die Sachen rausfiltern, und so weiter und so fort. Heute ist das ja sozusagen so Standard Und kam ja auch immer wieder neue Sachen dazu. Und deswegen habe ich dann mal irgendwann gedacht, dann muss das alles aktuelle halten. Dann habe ich auch immer echt viele Videos so gelöscht oder privat gestellt. Das haben wir dann aber irgendwann aufgehört, weil ich gedacht habe ey, so, was also man sieht ja am Datum ans Ruch geladen wurde.

Marcus Mokros:

Ja richtig, ich wundere mich auch immer teilweise, wie Leute tatsächlich noch sehr alte Videos für sehr spezialisierte Themen angucken und ja da nicht wirklich aufs Datum achten. Das sehen wir mal. die Kommentare Cool. Ja, erzähl mal mal ein bisschen über dich. Wie bist du eigentlich in die Selbstständigkeit gekommen? Hast du mal vorher im angestellten Arbeiterverhältnis gearbeitet?

Nicklas:

Ja, ich sage mal Gott sei Dank schon, weil ich sehe heutzutage so viele Leute, die sich um die Selbstständigkeit machen, ohne vorher mal einen richtigen Job gemacht zu haben, und dadurch auch viele Sachen gar nicht checken, so wie Sachen. Zumindest wenn man mal selber Mitarbeiter einstellen will, ist es, glaube ich, ganz wichtig, dass man mal normal gearbeitet hat. Ja, ich habe also viele so Aushilfsachen gemacht nach der Schule, auch teilweise über eine längere Zeit, aber ich habe dann beim Mercedes gearbeitet, schlussendlich in der Produktion am Fließband, und das ungefähr eineinhalb Jahre insgesamt, was war das coolste Auto, was du da mit montiert hast, oder war das alles?

transportbar Nur geile Autos Also ich habe in der Entfertigung gearbeitet.

C und E-Coupés, die sind über den AMG-Varianten, und in der Entfertigung bedeutet, dass du sozusagen schon das ganze Auto siehst. Also, das heißt, du siehst jetzt nicht nur irgendwie so eine Tür oder eine Scheibe oder lackierst irgendwie irgendein Stück, wo du nicht mehr weißt, wo das Auto am Ende des Tages landet, sondern schon so, dass du das ganze Auto siehst. Ich habe aber viel über Kopf gearbeitet, sozusagen nach unten an der Karosserie, bevor dann alles sozusagen so zusammengesetzt wird. Das nennt sich die Hochzeit, also wenn die Karosserie dann mit dem Motor, getriebe etc. Zusammengesetzt wird und da sozusagen Vorarbeiten für gemacht.

Marcus Mokros:

Ja Cool, Und war das schon damals so in deinem Kopf wow, mit meinem Gehalt hier komme ich aber nicht in so ein Auto rein, oder gab es solche Gedanken?

Nicklas:

Nein, um ehrlich zu sein, war ich also. Ich war gar nicht. Also ich habe gemerkt, dass ich auf jeden Fall von Anfang an irgendwie reich werden wollte, also schon als Kind. Also ich glaube, jedes Kind hat irgendwann mal so den Traum, einfach reich zu sein. Das ist einfach so. Man will einfach also gar nicht unbedingt so diese Summe Geld speziell, sondern irgendwie die Mädels waren vielleicht irgendwie so ein Prinzess mit einem Schloss haben, aber schon so realistisch, dass man sich da vorstellt, und die Jungs waren halt keine Ahnung, du willst Fußball-Profi werden oder so. Es will auf jeden Fall in irgendetwas unglaublich gut sein und erfolgreich. Und bei vielen geht das so verloren, aber bei mir ist das irgendwie immer so geblieben, und ich hatte jetzt nie so eine konkrete Summe im Kopf. Tatsächlich war es auch am Anfang, als ich mich selbstständig dann gemacht habe, auch gar nicht so das Ziel, reich zu werden mehr, sondern ich wollte eigentlich nur so 3, 4, 5.000 Euro verdienen und von überall aus arbeiten können. Das war eigentlich so das Hauptziel am ersten Schritt.

Marcus Mokros:

Und das hast du in erst mal eine Weile durchgezogen bei Mercedes.

Nicklas:

Genau, ich habe bei Mercedes gearbeitet, ich habe da dauerend Nacht Schicht gemacht in Bremen, ich habe damals in Oldenburg gearbeitet, gewohnenschirm in Bremen gearbeitet und habe dann noch so einen Nebenjob gehabt, da am Wochenende dann immer so auf dem Wochenmarkt noch Obst und Gemüse verkauften. Genau das war zum Beispiel mein erster richtiger Kontakt auch mit Handel, wo ich nämlich ab und zu dann auch mal mit zum Großmarkt gefahren bin und gesehen habe, wie günstig diese alleine gekauft werden, und dann also gerade im Obst und Gemüse Bereich ist auch echt ein sehr, sehr hohem Margin drauf. Und Ja, da habe ich immer mehr Geld angehäuft, und ich hab am Anfang wie die meisten Leute in Deutschland ich sag mal, wir sind das Land der finanziellen Verlierer, weil die Leute echt mal sehr spät darauf kommen, dass irgendwie das Sparbuch nicht das Richtige ist. Da haben wir doch echt sehr lange dafür gebraucht. Jetzt wollen alle Leute das war dann bei EMEA auch so wollen dann so reich werden durch irgendwie so Trading oder so.

Das ist, glaube ich, auch so ein großes Ding, weil ich sehe, ich kenne sehr viele Leute, die so relativ jung sind und sagen, ja, aktien und Trading und Deals und das und jedes ein Krypto. Und das war so das erste, was ich auch gemacht habe, und da habe ich die ganze Kohle dann drin versenkt. Also, alles, was ich gespart habe, habe ich dann mal so über. Dann ja, es ging so zwei Jahre, würde ich sagen, aber ich habe das so komplett tatsächlich zum Fenster ausgeschmissen, kann man sagen.

Marcus Mokros:

Ja gut, es gibt die Leute, die dann sagen okay, das ist nicht mein Ding, ich gehe jetzt wieder zurück in meinem Job und akzeptiere das. Oder die sagen okay, es war offenbar nicht der richtige Weg, und ich such jetzt einfach 9. Und da hast du bist du von da aus? dann gleich gesagt, ich gehe in Onlinehandel, oder Genau.

Nicklas:

Also, ich habe ganz einfach noch ein oder zwei andere Sachen gemacht gehabt. Also ich habe mal so Webseiten gebaut, affiliate Marketing, das lief so neben dem Trading damals. Dann habe ich mal in der kurze Zeit auch so T-Shirts verkauft. Das war sozusagen mein erster Kontaktpunkt mit Amazon. Also, wo das gerade nach Deutschland kam, das war vorhin USA, und da habe ich mich angemeldet, weil das war noch nicht in Deutschland, und dann kam das, glaube ich, so ein halbes oder dreifel Jahr später kam das dann auch nach Deutschland. Da habe ich so T-Shirts, designs gemacht für das Thema Trading, und da war nicht gut funktioniert. Ich habe dann vielleicht mal so 200 Euro im Monat gemacht, aber dir Zeit aufwand, dazu hätte ich lieber Überstunden machen können. Also stand in gar keinem Verhältnis zu dem Einkommen. Und dann bin ich zu Amazon FBA gekommen. Das hatte ich schon mal ganz früher gesehen. Ich glaube, du hast damals auch schon Videos, glaube ich, gemacht. Das war, glaube ich, relativ am Anfang noch, und genau, ich habe damals auch bei Jill zum Beispiel da hatte der, glaube ich, schon gar keine YouTube-Videos mehr so ein.

Blog habe ich dann mal ein bisschen gelesen, und dann ging das sozusagen los 2.17.18., so in der Zeit.

Marcus Mokros:

Ja, dann hast du beschlossen, mit Amazon FBA zu starten. Und wie schnell hast du einen eigenen YouTube-Kanal aufgemacht.

Nicklas:

Oh, also ich habe erstmal, glaube ich, ungefähr 7-8 Monate mit FBA sozusagen so gestartet, wo man sagt, so ok, ich suche jetzt mal Produkte. Aber damals sich also wie ich weiß nicht mehr, wie viele Produkte das waren. Ich habe immer noch bei meiner Mama gibt es immer noch zuhause so ein Fach in jedem Regal, wo nochmal so glaube ich so geführt 100 Matcha-Tea-Samples von irgendwelchen Herstellern lagen. Das war so ein Produkt, das ich immer verkaufen wollte, und 10.000 Samples, die ich damals bestellt hatte. Ich habe einfach mit ohne Kopf und Verstand einfach gedacht, das waren so coole Produkte, was verkauft sich damals noch in dieser 999 Technologie? da gearbeitet, so ich riesigen Blöcke bei mir an die Wand gehängt und dann immer so jeden Tag das so aufgeschrieben. Ich habe nicht mehr Excel benutzt, also echt lost eigentlich, aber ja genau.

Und dann das waren erstmal 7-8 Monate, und dann habe ich angefangen zu verkaufen, und ich würde sagen, ein bis anderthalb Jahre, eher so ein anderthalb Jahre später habe ich so angefangen, youtube Videos zu machen, aber damals tatsächlich, als ich dann sozusagen komplett mein Job gekündigt hatte aus dem Grund, weil ich einfach viel zu viel Zeit hatte, also ich weiß nicht genau, wie das bei dir war, aber bei mir war das so, dass ich dann wirklich vielleicht 3 Stunden am Tag in der FBA investiert habe. Da waren auch meine Umsätze bei. Da war es so gerade, dass das das erste Mal an die 100k Marke ging, also jetzt auch nicht irgendwie was supergroßes. Und dann habe ich halt gesagt okay, ich könnte jetzt aber meinen Job, weil ich hatte auch noch so ein bisschen Reserven, die ich mir aufgespart hatte und habe.

Halt bin dann auch umgezogen aus Eumung nach Würzburg, damals in so ein Studenten-Ding, wo ich aber mit dem Kunden komplett random also muss man jetzt auch nicht groß zu erzählen aber ich habe meine Lebenshaltungskosten dadurch.

Also ich habe kaum Miete bezahlt, ich war noch unter 25, habe mich dann als Student halt eingeschrieben, habe so gesehen auch keine Sozialversicherungssachen bezahlt, was offiziell übrigens nicht erlaubt ist. Aber mittlerweile können sie mich so lange her Genau, und ja, ich hatte dann auf einmal den ganzen Tag lang Zeit und wusste gar nicht, was ich machen soll, und ich habe ganz früher tatsächlich schon ganz viel auf YouTube gemacht. Also ich habe also während meiner Schulzeit habe ich zum Beispiel animiert mit Cinema 4D so ein Tool gewesen, dann habe ich so ein Tool jetzt davon hochgeladen, und ich habe immer so auch in der Schule bei Projekten viel mit Kamera und Video gemacht und auch auf YouTube. Und dann dachte ich ey, du machst YouTube-Videos darüber, wie bestimmte Sachen funktionieren, ist doch cool. Da gab es ja auch kein Coaching oder irgendwas, was ich dann dazu verkauft habe, sondern es war erst mal einfach tatsächlich. Ich weiß auch nicht genau, was mich damals getrieben hat, aber ich habe irgendwie einfach Lust draufgehabt.

Marcus Mokros:

Und wie hieß, warst du noch wieder ein Kanal?

Nicklas:

früher hieß Ja, warte mal, ich kann mal gerade gucken, ob das noch online ist. Es gab einen das war mein Spitzname früher Spely, das hieß, glaube ich, spely TV oder sowas. Ach, ich weiß nicht, warte mal, ich guck mal gerade, ob ich den hier finde. So die Videos mitst, nämlich ich glaube, die Cinema 4D-Videos, die habe ich auf jeden Fall immer mal gesehen. Die sind auch noch online. Also wären nochmal Cinema 4D, wären wild von vor zehn Jahren, viel Spaß auf meinem Kanal. Und dann haben wir in den Schulprojekten wir haben so Medienprojekte halt immer gemacht das haben wir dann auch teilweise auf YouTube hochgeladen. Die gibt es aber, glaube ich, nicht mehr, weil dann irgendwann ein Kumpel, der wollte das nicht mehr, wollte das nicht mehr machen.

Marcus Mokros:

Wie auch immer, auf jeden.

Nicklas:

Fall. Das war dann, glaube ich, 2000,. Das kann man ja sehen, auch wenn die YouTube-Videos so gegangen sind ich glaube es war 2019, ganz am Ende.

Marcus Mokros:

Cool. Also ich finde es auf jeden Fall auch immer richtig, also nur richtig sich für irgendwelche random Sachen zu interessieren, weil irgendwann kommt vielleicht in der Zukunft der Punkt, wo du sagst hey gut, die Kenntnisse zu haben, wenn man damals nicht unbedingt so viel mit anfangen konnte.

Nicklas:

Ja, also finde ich auch total. Also ich konnte zum Beispiel damals auch mal in der ersten Produktbilder selber machen, weil ich halt ein bisschen ein bisschen fotografiere, gar nicht, wie mich jetzt hier nicht erloben. Also so toll waren die Bilder jetzt nicht, aber ich konnte es machen, ich konnte auch ein bisschen mit Photoshop umgehen, und dadurch haben wir zum Beispiel am Anfang halt ein bisschen Geld gesparten.

Marcus Mokros:

Dein jetziger YouTube-Kanal, der hieß ja, glaube ich, früher, build Your Life, kann das sein.

Nicklas:

Genau.

Marcus Mokros:

Was du hattest du da noch so vor irgendwie also hat sich so angehört. Nach allen möglichen Motivationen oder allen anderen Persönlichkeitsentwicklungen hattest du da noch andere Themen vor ursprünglich.

Nicklas:

Das ist eine witzige Frage, aber ich tatsche ich noch nie darüber nachgedacht, weil ich weiß, auch das erste Video auf meinem Kanal war nicht zum Thema Amazon FBA auf dem Channel, sondern das war, war irgendwas Mindset-Arbeitstechnisches, so wie man. Ich glaube, es ging darum, so hey, wie diszipliniert man sich, wenn man noch nie selbstständig war zu arbeiten? weil das mir ganz schwer gefallen ist damals, weil ich halt dann ständig habe, hier unter den Augen von einem Film zu gucken, serie oder sonst irgendwas, weil du hast halt deinen Job, verdienst dein Geld, und im Grunde genommen sitzt du halt zu Hause und guckst irgendwie Fan-Sinnen oder so, und das war bei mir halt auch voll so. Also total. Da habe ich die ersten Videos dazu gedreht, und dann war, glaube ich, das dritte oder vierte Video. Da ging es um den Import von Ware, und das Video hat halt viel mehr Klicks bekommen als die anderen, und dann dachte ich oh, das ist cool, ich mache irgendwie eher was Richtung Amazon FBA, weil ich das ja auch die ganze Zeit mache.

Das ist total witzig, weil ich habe mich dann nie darüber nachgedacht, weil ich habe damals also dieser YouTube-Channel ist nicht aus der Motivation tatsächlich entstanden groß irgendwie mein Coaching oder so. Also da wäre ich damals auch bei das erste Coaching, was ich gekauft habe. Da war ich auch gar nicht so ein großer Fan von deswegen. Das war überhaupt nicht das Ziel eigentlich. Vielleicht habe ich so etwas damals, aber ich habe mich nicht mehr genau daran erinnern, aus dem Grunde, dass ich einfach nur wirklich so Mindset-Motivationssachen machen wollte wie halt jeder, weil das halt so ein witziges Thema ist, wo man so, da kann man immer so easy was zu sagen.

Es sind so, diese Live-Coaches, da war ich halt 29 Jahre alt. Das ist so typisch. Was willst du mit 22 Jahren als Live-Coach in Leuten erzählen? Also, das ist eigentlich was denn. Aber ich habe es damals irgendwie so gemacht.

Marcus Mokros:

Cool, und hast du dir so ausgemalt, in welche Richtung du jetzt gekommen bist?

Nicklas:

Ne, also ich glaube, was viele aktive Händler auch oder Leute, die sich auch in die Selbstständigkeit gehen, auch früher oder später feststellen, wenn man so ein gewisses finanzielles Einkommen überschritten hat bei mir, da waren das damals relativ früh schon, das waren, glaube ich, schon so bei, wo ich mir ausgezahlt habe, so 5 oder 6.000 Euro, das war für mich damals total viel Geld, weil mein Zelt ist, da hast du zwar auch echt gut verdient, also echt ein guter Job. Das war noch mal deutlich mehr, und ich bin halt aufgewachsen zusammen mit meiner Marm komplett. Wir haben nie viel Geld gehabt. Also es waren so, wenn 5, 6.000 Euro, dann super viel Geld. Und dann ist meine Motivation so ein bisschen geswitched, also von diesem reinen Antrieb durch hey, freiheit, und ich muss nicht für jemand andern arbeiten, sondern ich kann es für mich selber machen, und ich kann reisen, und dies ist das.

Jenes ist so ein bisschen dahin geswitched zu hey, ich will ein guter Unternehmer werden, ich will was Großes aufbauen, was ich vorher gar nicht so im Kopf hatte, und dadurch ist dann auch übrigens erst das entstanden. Also das ist dann ja nochmal ich weiß gar nicht. Ich glaube, der YouTube-Kanal, den gab es so ein halbes 3 Milliarden, habe ich das erst mal überlegt. Hey, es wäre auch cool mit dem Coaching. Und dann glaube ich nochmal, irgendwie so ein Jahr später also ist das auch erst losgegangen, also auch relativ spät. Aber Da war dann nochmal so ein switch, wo ich das war, vor Corona war genau der sticht tag, wo ich glaube, 30. März ungefähr. Da war ich auf Bali anderthalb Jahre und Hab halt so dieses digital nomad lifestyle gemacht.

Marcus Mokros:

An der Jahre war es so da.

Nicklas:

Insgesamt. Ja, ich war auch ein bisschen in Thailand und sowas, aber so in Asien, wo es war. Ich war zwischendurch auch mal in Deutschland und dann damals noch eine GmbH. Grund ist total stupid. Damals Ich weiß gar nicht mehr, wie die hießen, das war so ein text fba oder sowas, hießen die Furchtbar das Unternehmen. Also vielleicht heißt heute wieder jemand so, die gibt es auf jeden Fall nicht mehr sind inservent gegangen, gott sei dank. Also ein furchtbares Unternehmen, haben wir irgendwie gesagt, dass ich damals eine GmbH war, viel zu früh. Es war total unsinnvoll.

Deswegen war ich auch eins von meinen Deutschlanden deswegen. Aber dann kam nochmal so der switch von ok, dieses freiheit und urlaub und reisen, voll geil. Aber irgendwie hat mich das so angekotzt, so wie wie die seinen Lieblingsgericht, also das. Wenn man dann denkt, man muss das morgens, mittags, abends, jeden Tag essen, dann hat man auch immer keine Lust mehr drauf. Und dann dachte ich mir, ich will nicht mehr diese ganzen Freiheitsgeschichten so, weil damit bin ich jetzt irgendwie so durch. Ich habe Bock auf ein office, ein Team aufbauen, mitarbeiter einstellen und irgendwas Großes machen. Und dann bin ich da mit dem letzten Rettungsflieger damals von Corona bin ich zurück nach Deutschland.

Marcus Mokros:

Krass. ja, natürlich haben die auch alles dicht gemacht. Genau Ansinn. Ja dann jetzt zu denen nicht genommen, wird jetzt wahrscheinlich auch ein bisschen anders aussehen.

Nicklas:

Ja, also, wahrscheinlich wäre ich dann irgendwann trotzdem irgendwie zurück, aber ja auf jeden Fall. Also, es wäre auf jeden Fall einem anderen Punkt so, weil das war dann damals auch cool. Ich war dann irgendwie in Berlin. Nicht kommen, nicht aus Berlin. So bin dann irgendwie ganz zufällig Also manche Leute fangen warum Berlin? also ich habe nichts mit Berlin zu tun, weder was positives noch was negatives damit in Verbindung gebracht. Ich bin gelandet am Flughafen in Frankfurt und habe überlegt was machst du jetzt? Und ich dachte mir, ich kann nicht zurück nach Ollenburg, da will ich echt sterben, und ich werde auch nicht zurück nach Würzburg. Und ich hatte einen Kumpel, der den Zimmer frei in Berlin, der habe ich ein Balli kennengelernt, hat auch E-Com gemacht. Und dann habe ich gedacht naja, gut, dann ziehe ich da jetzt einfach ein.

Marcus Mokros:

So dann bin ich halt von Frankfurt aus nach Berlin gefahren, und ja sehr cool, wenn man Leute in der Umgebung hat, mit dem man die man nicht nervt. Wenn man dann über E-Com was spricht, über seine Pläne.

Nicklas:

Wir haben auch Teilnehmer bei uns im Training. Zum Beispiel haben wir in Berlin so zwei WGs einfach aufgemacht.

Marcus Mokros:

So also.

Nicklas:

E-Com. Wir gehen es auch immer cool, wenn man sieht, dann die Leute entwickeln sich so ein bisschen. Es geht immer irgendwie noch schneller voran, wenn das Umfeld irgendwie auch das Gleiche machen.

Marcus Mokros:

Total cool. Und wie viel seid ihr jetzt im Büro?

Nicklas:

Also, wir sind jetzt hier, also das war ja auch, das ist ja auch nochmal jetzt drei Jahre fast her, oder das ist sogar über drei Jahre her jetzt. Wir sind jetzt im Office 25, 26 Leute. Das ist aber bei uns E-Com und Consulting. das ist das gleiche Team, weil die Leute, die sozusagen bei uns E-Com machen, die machen auch gleichzeitig Consulting, und wir haben aber auch, wir machen auch Software seit drei Jahren, also nicht in Richtung Helium 10, sondern geht eher um Shipping und Warenmanagement und Multichannel, und da haben wir 15 Fulltime Devs auch bei uns. Also, das ist ein bisschen auskennen. das ist der größte Pain in meinem Leben, was kosten anbelangt, und wir haben jetzt ja auch eine Logistik, eine eigene aufgebaut vor zwei.

Marcus Mokros:

Jahren zwei.

Nicklas:

Monaten startet. Genau, ich sage mal so. Auch alle Kompetenzen, die wir je gemacht haben, waren immer aus Pain, also nie aus dem Antrieb, yo, ich habe eine coole Idee und lass das mal machen, sondern es gab irgendwelche Anbieter, und irgendwie war ich dann nie happy mit Also gerade Logistik in Deutschland ist. Also, wenn man keine Ahnung hat, dann akzeptiert man das. Aber man sich mal ein bisschen mit Logistik beschäftigt, was ich nie gemacht habe. Ich habe jemanden kennengelernt, das gemacht hat. Den habe ich das gezeigt, was sie für Preise nehmen und wie lange das schon da und da dauert, und so. Dann hat er die Hände über dem Kopf zusammengeschlafen und hat lange, noch lange zu lachen und gesagt Alter Pfeil, da ist es echt Wahnsinn. Und deswegen haben wir das dann gemacht. Das läuft auch richtig gut jetzt schon. Also wir sind jetzt gerade dabei. Die zweite Halle die erste Halle haben wir in den ersten zwei Wochen war die mit Importen voll, also komplett überragend.

Marcus Mokros:

Und auch eine Idee von Berlin bei dir genau dies in Oberkremer, also Nord Berlin.

Nicklas:

Also wir haben bestehendes Unternehmen aufgekauft, erstmal in so eine alle mit dem Oberkörper drin, haben das jetzt so ein bisschen umstrukturiert, das alles ein bisschen flotter läuft Und genau, und dann halt steckwertig. Kennt man natürlich auch so ein bisschen jetzt mittlerweile so eine Amazon für Produktbilder und Videos. Das kam aber auch. Also Dass, das eine Agentur geworden ist, ist auch nur der Grund, weil wir halt nicht genügend Produkte gemacht haben, dass wir halt einen kompletten Produktfotograf Wir haben damals gesucht, jemanden einzustellen, der das für uns macht. Einem Welt danach gecheckt ey, warte mal. Also wir brauchen nicht ein fulltime Produktfotografen, nur für unsere Produkte, ist einfach.

Marcus Mokros:

Und witzige Sache heute, wie wir verabredet waren, warst du zeitlich ein bisschen verhindert. Und ich hatte schon den Short gesehen vor ein paar Tagen. Erzähl mal, was War bei dir los?

Nicklas:

Also ja, bei uns wurde eingebrochen, umdurchherweise im office. Aber das Berlin also das ist auch der meiste Kommentar, den ich immer dazu bekomme Also wir wurden auch letztes Jahr schon zweimal die Felgen geklaut, hier Also Berlin ist Ich kann mir vorstellen, gerade wenn du, wenn du YouTube machst Und zeigst, dir zeigst immer ein bisschen rum, dann könntest recht in ein oder anderen auch noch anziehen.

Ja, ich tatsächlich ja, aber auch ich glaube, viel einfach. das ist schon also auch für eine jene Polizei so. die sind dann ja immer da. Wir haben auch ich kenne auch ein paar Privat, wenn du so mit denen redest, ist halt wirklich sehr viel organisierte Kriminalität Einfach. das sind also du siehst auch immer, das sind nicht irgendwelche Leute, die mal dann hier durchlaufen, sondern sind halt absolute Profis. Also ich weiß jetzt nicht, wie sehr das jetzt interessant ist für Leute, aber zum Beispiel sind bei uns rein, die waren hier zwei Minuten ungefähr im office, die haben Bargeld, alles liegen gelassen, handys, iphone, alles liegen gelassen, nur Maggots mitgenommen, trisor mitgenommen und Kamera Equipment komplett mitgenommen, und verkaufen das halt irgendwie man hat gesagt so als Ersatzteile dann alles, was Apple ist, kannst du ja sperren.

Ja, genau, also deswegen ich dachte, ich kann die sogar ordnen. aber deutsche Polizei kannst du auch teilweise, dann Datenschutz oder so was, dann könnt ihr damit nichts anfangen. Also, sie ist ja über dieses ist mein, kannst du ja sehen also, wir haben zwar schon in wo die lange fahren sind so aber gut.

Marcus Mokros:

Ja, ist wahrscheinlich schwierig, wenn es irgendwo dann in Berlin landet, und dann wohnen da irgendwie 500 Leute, dem Ja, irgendwo muss man anfangen, was zu verfolgen.

Nicklas:

Ja, ich glaube, das ist immer sehr, also ich glaube schon so organisiert, dass ich die Leute wahrscheinlich und also gehe, ich machen aus, so haben. Die Opel sagt ja die Adressen da, da ist schon öfter und wie auch immer. Also Tipp von mir Wenn man nicht unbedingt so Berlin oder allgemein so großstelle ist eine Sache, entweder man liebt das, oder man mag es nicht so gerne. Und wenn man es nicht so gerne mag, für sich auch echt niemanden empfehlen, in der Großstadt zu ziehen. Also es ist, muss man schon, muss man schon echt mögen.

Marcus Mokros:

Und dann habt ihr muss dir erst mal einen Apple Store plündern und den Mediamarkt für Kameraausrüstung, oder wie ging es weiter So sieht?

Nicklas:

es aus? so sieht es aus, und die haben aber alle unsere Kreditkarten mitgenommen, damit auch noch nachts Kohle abgehoben. Also die waren echt smart die haben den Trisor gemalt. Also die waren halt im Trisor, also den alleine mitzunehmen, was für eine starke Leistung. Aber wie auch immer, ja, genau dann haben wir bei notebooks billiger die hatten als einziger, das. Das Ding ist da. Da muss man damit so eine Echtzeit Überweisung an der Kasse bezahlen, aber auch noch nie gemacht.

Marcus Mokros:

Aha das geht interessant. Und hast du alles auf den Kameras konzentrierend angucken?

Nicklas:

Ähm, nee, wir haben tatsächlich keine. also wir haben, unten im Hof sind überwachtungskameras hier, und wir haben eine komplette Alarm sicheroomen, aber Wir haben auch elektrische Schlösser. also für den, der den Podcast hört und überlegt wir uns mal einzubrechen, ist eigentlich gar nicht so einfach. Ja, und das war, das war nach zwei Minuten so. Also selbst wenn die Alarm da gegangen wäre, weil sie nicht auch in zwei Minuten da dann groß gedenkt wurde, und wie lange ist das her.

Marcus Mokros:

Und heute waren noch die Spurensicherung da.

Nicklas:

Heute sind die gekommen und wollen noch ein paar Spuren sichern, ob das so ist, dass das unorganisationsfehler ist.

Marcus Mokros:

um ehrlich zu sein, Wo alle Leute ein und ausgehen.

Nicklas:

Putzrauer war da Ja und vor allem also was auch? was willst du auch für Spuren? Also keine Ahnung, was sollen die da also, wenn die keine? Mac, also zum Beispiel Verkehrskameras ich weiß genau, wie viel Uhr die hier drin waren, ich weiß nicht, wie viel Uhr die wo lang ist Kannst du ja Verkehrskameras angucken, hast du ja super schnell einen Rundschild. Also das wäre relativ plausibel gewesen. Oder auch bei den Geldautomaten kannst du ja auch die Kameras angucken.

Marcus Mokros:

Richtig.

Nicklas:

Aber aus irgendwelchen Gründen, vielleicht machen die das auch und sagen uns das nicht. Ich weiß es nicht. Also das war aber ganz witzig. Ich kannte die zwei Polizisten und unsere Polizeisendungen, die ich mal guckt habe hier in Berlin.

Marcus Mokros:

Also, wirklich, das sind keine, das sind echt Polizisten. Keine, Das sind echt Polizisten. Also so eine See, so eine Doku also nicht so eine KL.

Nicklas:

Ja, aber ja ist, wo es ist. Jetzt ist es natürlich für uns mal ärgerlich, gerade auch wir haben einmal, glaube ich, ein komplettes Set an Produktbildern und Videos, haben die ja Speicherkarten und so was, haben die auch mitgenommen, und das ist sehr ärgerlich, weil wir sich dann immer alles doppelt. Aber ja, wenn man halt alles mitnimmt, dann ist das halt wirklich sehr ärgerlich, aber gut, Ja, krass.

Marcus Mokros:

Ja, gut hoffe, ihr kommt da schnell wieder an die Olive Backups und dass da der Betrieb weiter läuft. Ja, Witziger Zufall ich hatte. Ich glaube, die nächste Episode jetzt erscheint, ist ein Gespräch mit dem Timo. Der war im Y-Kollektiv in dem Beitragterin über Amazon, fba, Y-Kollektiv öffentlicher Kanal also von den öffentlich rechtlichen, und habe ich anfangs ein Zitat gesehen. Das heißt, wenn du 10 bis 20 Millionen hast, kannst du gerade gut leben. Ich bin das so gefreut, dass sie das vorgekramt haben, tief aus TikTok, aus den Zwerden.

Nicklas:

Ja, ich fand das auch witzig, weil das natürlich ich wurde auch redig auf mich angesprochen tatsächlich das wurde aus dem Zusammenhang gerissen. Die Frage war ursprünglich wie viel Geld braucht man, wenn man nicht mehr arbeiten will? und da habe ich gesagt eigentlich so 10 bis 20 Millionen, wenn man gerade gut leben kann.

Das ist aber auch so allgemein gesagt und natürlich, das ist halt immer voll witzig. Also ich sage mal so die normalen, normaler Mensch in Deutschland beschäftigt sich ja meistens nicht den halben Tag damit, wie ja möglichst viel Geld ansammeln kann, sondern in der Regel mit irgendwelchen anderen Themen, und deswegen natürlich, in manchen Zielgruppen stößt sowas natürlich auf sehr viel Empörung, würde ich aber auch so unterschreiben, tatsächlich, weil wenn du dir heute mal anguckst, also, was bestimmte Dinge kosten, gerade, wenn du so also ich sage mal, wenn du jetzt zum Beispiel sagen wir mal in Berlin, wenn du jetzt hier ein Haus kaufen möchtest, du möchtest natürlich, du möchtest natürlich, du willst natürlich ein geiles Haus kaufen, so Das heißt, du musst ein bisschen rausgehen, speckgüter, du gehst zu kleinen Machno oder Kananum Zehendorf oder meinetwegen Potsam oder sowas, dann bist du mal mindestens 3 Millionen los, also mindestens. Wenn du 3 Millionen ausbekommst, dann bist du schon also schon gute Connections, so, und dann hast du das Haus, das musst du ja pflegen, da muss man ein neues Dach drauf, da muss man was angebaut oder was organisiert werden. Dann willst du ein gutes Auto, eine Regel, ja vielleicht sogar 2 Autos haben, wenn du ein bisschen weiter draußen wohnst, weil sonst kommst du ja nicht mehr in die Stadt oder auch nicht drum herum rein, dann hast du da deine Kosten und keine Ahnung. Also das ist ja nur eine Momentaufnahme.

Dann Kinder dann willst du ja irgendwann, wo die hier dies, das, jenes haben, weil ich wollte früher mal in die USA so ein Auslandsjahr machen oder sowas, oder wenn ich studieren wollte, wollte ich immer in die USA gehen, aber es kostet irgendwie keine Ahnung. Ich weiß nicht genau, was es kostet, aber es kostet echt viel. Sondern dann denke ich mir okay, die Leute sagen, man kann mit 1.500 Euro im Monat oder 2.000 oder 3.000 Euro gut über die Runden kommen. Das stimmt, du kannst halt so gut überleben. Aber wenn du so richtig deinen Träumen leben willst, dann brauchst du mindestens. Also kannst du so gerade so mit 10, 20 Millionen vielleicht hinkommen, würde ich mal einfach behaupten ja, und in Deutschland, also zum Beispiel in den USA, dann brauchst du wahrscheinlich nochmal deutlich mehr Kohle, weil dann wirst du irgendwann, wenn du viel Geld machst, ja auch verklagt, regelmäßig von irgendwelchen Leuten, und dann brauchst du halt auch Geld.

Also zum Beispiel wir werden auch ständig von irgendwelchen random Leuten, also gerade auch im Markt, also was du gesagt hast, man sieht jede Woche neue Leute, die irgendwelche Videos auf YouTube machen, weil es gar nicht, wie viele Leute von denen uns wegen irgendwelchen Sachen auf unseren Rapsheiten Abmahnungen schicken wollen, ich weiß gar nicht. Also ich denke, cool, dann kann ich vielleicht ein bisschen Kohle oder sowas machen. Ich weiß nicht, ob man das sagen darf. Ich glaube, es ist kein Problem. Wir haben bestimmt im Jahr 50 Abmahnungen für irgendwelche Sachen schon bekommen oder von irgendwelchen Leuten, wenn ich ihnen Videos erwähne oder so. Ich habe noch nie irgendwie gesagt, der ist schlecht oder der macht nicht dies oder jenes, aber trotzdem schicken die Leute Abmahnungen, warum auch immer. Wir haben noch nicht einmal in der gesamten Unternehmensgeschichte einen Rechtsstreit bezahlen müssen. Also wir sind noch nicht mal irgendwann in so einer Aussersitzung. Also, wer uns verklagen will, let’s go, ist einfach komplett stupid. Aber in den USA zahlt es halt immer mit, egal wer gewinnt.

Marcus Mokros:

Ja ein interessantes Thema. Das war ja eben auch bei diesem Y-Kollektivbericht. Also ich habe mit dem Team gesprochen, und jemand anderes sehr auftaucht, der Andre, so ein guter Freund von ihm, mit dem habe ich heute noch telefoniert, der sagte mir auch, dass er so ein bisschen Eindruck hatte, dass die Story schon stand, und deswegen wurde es wahrscheinlich ausgewählt, weil du der junge Typ bist, der nach der aufstreebt. Das wollte man dann wahrscheinlich so darstellen.

Nicklas:

Und dann gab es ja interessanterweise eigentlich so wie ich es gehört, wie ich es verstanden habe, noch eine Partei, die gezeigt werden sollte die haben jetzt, wo ich sagen will, die sind bei uns schon auf Granit gebissen, die wollten die komplett fertig machen, haben die auch vorher die Release, wo wir zweimal um eine Woche verschoben. Da gibt es auch andere Berichte schon von Business Insider oder so glaube ich, über die. Also das ist ja leider so. Also kommst du im Internet nicht drum herum, die machen es halt auf eine besonders extreme Art und Weise. Da hatte man ja auch diesen einen Kunden dann, der da gezeigt wurde. Umso 200.000 Euro. Also eine Person 200.000 Euro für Das ist ganz normal ja.

Marcus Mokros:

Aber wahrscheinlich ist es halt so. Du bist da in den Handstellen, in so einem geöltem Getriebe und hast da dein Einstiegsgebühr bezahlt, wahrscheinlich fünftelig, und dann für alle möglichen Dienstleistungen noch nachinvestierten. Jetzt hörst du immer, dass du noch für irgendwas anderes zahlen musst, sondern es ist dein Investment weg, wahrscheinlich.

Nicklas:

Ja, genau dann gibst du immer mehr rein und dann macht man.

der hat ja gesagt auch irgendwie glaube ich, dass er dann noch zwei oder drei Produkte gemacht hat mit denen. Und wir haben auch, also ich habe auch intern bei uns haben auch manche teilnehmer, die vorher bei Agenturen waren, diese also ich sage mal, diese full service Agenturen, die so für dich dann amazon, bis es aufbauen, das sollte eigentlich allgemein bekannt sein. das allgemein Schwarz-Sanis Geschäftsmodell ist für anderen komplettes Unternehmen aufzubauen, meine meine nachzumindestens. Also, wenn die schon alles aufbauen, komplett etc. Also, dann können wir auch selber das exziten oder sowas. ja viel großer Enhebel dabei, dass da halt sehr, sehr viel Geld genommen wird und am Ende sehr oft sehr wenig bei rumkommt.

Marcus Mokros:

Also das fand ich halt erschreckend. Wir haben sich halt geplant Wir haben die Partei, die Partei, die Partei, die alle so verschiedene Typen repräsentieren. Dann haben wir die Partei, die vielleicht so die, von der wir waren wollen, die vielleicht den unseriösen Anbieter repräsentiert, und die hat sich da aus dem Bericht rausgeklagt, so wie es verstanden habe, das bei einem öffentlich-rechtlichen Kanal. Das finde ich schon krass, dass die so viel Angst haben, das dann gemacht haben und dann gesagt haben okay, jetzt passt unsere Story zwar nicht mehr, aber wir werfen das YouTube Video trotzdem raus. Wir haben es ja schließlich so lange recherchiert Und da einfach ein Bein weggezogen, so unter der Story Und so für die Leute, die da draußen sich sagen wer ist der beste? zu wenige ich, vor wem muss ich aufpassen? die können gar nicht recherchieren. Wenn man sich selbst da aus einem Beitrag von den öffentlich-rechtlichen entfernen lassen kann, wie willst du dann vorher einschätzen?

Nicklas:

Ja, also ich glaube eigentlich als Rad also alles, was für ein Service ist, und wo jemand von dir 100.000 von Euro haben will, sollte man dann gegebenenfalls auch nochmal nachdenken. Es ist aber auch zumal so. Also tatsächlich das sage ich auch manchmal. Also zum Beispiel der Kollege, der jetzt in dieser Show da drin war, dabei glaube ich auch die ganze Zeit verpixelt, also man hat ja gar nicht gesehen wer das ist.

Aber das er erzählt hat, ist natürlich auch. Also ich sage mal so, das ist so ein bisschen, was man auf guter Stelle dieses Bauern fingerein nennt. Also der stellt sich selbst auch relativ dem nicht an. Also ich habe auch schon Coaching gekauft, die ich komplett finde also was heißt komplett für den Arsch, und wo ich gesagt habe, okay, leistung ist jetzt nicht so die Palette Und auch schon Dienstleistungen gebucht, die nicht gut waren. Aber wenn ich merke, das ist nicht gut, dann stecke ich halt nicht immer immer, immer, immer immer mehr Geld da rein Und hoffe, dass es irgendwann funktioniert, weil das ist immer ganz wichtig. Wie beim Aktienmarkt sollte man das machen wenn Sachen gut laufen, mehr Geld rein und Sachen, die schlecht laufen, nicht die ganze Zeit mehr Kohle rein machen, weil man dann hofft, dass es irgendwann wieder nach oben geht, sondern Ja, das ist halt, ist halt so.

Aber ich glaube, wenn man jetzt also um die Agentur, um die es dort geht, die kann man so recherchieren, und dann findet man schon so auch, glaube ich, da gibt es auf jeden Fall schon ein paar richtig weiß ich nicht, ob die vielleicht auch weggeklagt haben, aber wenn man sich auch mal mit den Geschäftsführern da auseinandersetzt Und bisschen über die recherchiert, also wir haben da auch relativ viel mitbekommen. Das sind schon eher unseriöse Gestalten Trass. Aber man ja das ist, kannst du nicht ganz verhindern. Irgendwelche Leute gibt es dann immer, die das machen, und dann auch irgendwelche Leute, die da kaufen.

Marcus Mokros:

Ja, also, ich kenne jemanden selber der, der hier im Podcast war, der hat seinen Amazon Produkt gestartet und war dann mit seinem anderen Business was so im Immobilienbereich ist dann voll angespannt und Okay, kommt, fürs nächste Geh ich zu einer full Service Agentur, ist dann auf die Nase gefallen. Und der das hat mich halt überrascht, dass selbst ein Unternehmer der Amazon FBI Erfahrung hat, da sowas auf dem Leim geht, einfach weil sich sagt okay, ich bin, ich stehe hinter dem Konzept, super, ich habe das Geld, und ich lass es machen.

Nicklas:

Ja, ich sage mal, wenn man was macht gemacht haben möchte, dann lieber selber lernen und Mitarbeiter irgendwann einstellen. Wenn man Sachen outsourcen will, also je nachdem, worum es geht, halt so zum Beispiel was die Produktbilder oder auch sowas, vielleicht mal wie PC oder sowas oder solche Sachen, die kann man wahrscheinlich mal ganz gut abgeben, aber den kompletten Aufbau Also es macht einfach aus logischer Sicht keinen Sinn, also ist es einfach Wirtschaftlich unklosibel. Aber gut, können wir nicht verhindern.

Marcus Mokros:

Ja, ich sage auch, jeden, wenn ich irgendwo was lese, nach irgendwelchen Abkürzungen und so lerne unbedingt, was du überprüfen willst, so die, angefangen von Leute, die mein, dass sie Produkt Ideen auf Fiber kaufen können.

Nicklas:

Das habe ich damals mal gemacht. richtig scami mich super. viele Leute haben mich damals gefragt, so ähnlich das, kannst du mich eine Produkt, idee suchen? und dann dachte ich damals naja gut, also, es ist ja echt schon lange her, da habe ich die, habe ich das mal Fiber so kurz angeboten. da kam auch direkt so vieler, und dann habe ich das gemacht für, aber nicht für 100.000 Euro, leider 20 Euro, 30 Euro, einfach nur, weil ich halt viel Zeit hatte, so, und dann habe ich das mal so ausgearbeitet, hat mir so Ideen darüber überlegt, haben so richtig Zeit reingesteckt, und am Ende sind die Produkte halt nie irgendwas geworden, weil die Leute das dann gar nicht gar nicht umgesetzt haben, weil du musst ja irgendwie so einen Bezug dazu haben. Deswegen zum Beispiel dieses Produkt, die Idee von jemanden suchen lassen, ist so eine ganz schwierige Sache, was ich auch niemals abgeben würde. also zum Beispiel auch bei uns in der Kompanie so neue Produkte und sowas, das sind immer so. Sachen habe ich auch immer drin involviert, weil das will man irgendwie auch mal selber so mitbekommen.

Marcus Mokros:

Ja, also, ich habe es wohl mitbekommen von Kevin King aus Amerika ist ein recht bekannter Sprecher, der hat so eine Company, was macht, und ich also damals, als er gestartet hat vor zwei Jahren, damit Hat das für 5000 Dollar Angeboten, die Produkte, idee mit lieferanten Vorschlag, und soweit ich weiß, kannst du es schon nicht mehr kaufen, weil kurz danach die großen Agrit Gatorne gekommen sind. Ich habe mich da die Bude eingerannt und er jetzt nicht 10, 20 Produkt Ideen auf einmal abnehmen willst, dann Die fatte es gar nicht mehr so. Das sind so die großen Ordnungen, die du aufrufen kannst, wenn du wirklich dann auch rein tust.

Nicklas:

Ja absolut und also auch teilweise. Wenn du halt mit irgendwelchen Aggregatoren oder auch allgemein mit Big Business so Business machst, dann hast du ja auch immer direkt eine andere Werthaltigkeit. Also nichts gegen die Aggregatoren. Ich kenne ja auch hier sind ja viele hier in Berlin, man kennen auch relativ viele Auch von den Leuten dann, die Arme werden zwar schon auch ein Mitarbeiterin, die früher bei denen die Ausbildung gemacht hat, und die arbeiten aber auch nicht unbedingt immer auf Profit hin. Also es ist halt ein anderes Business Modell. Das verstehen viele nicht. Also es ist halt ein Funding Business Modell. Also, es geht einmal nur darum, das Unternehmen wertvoller zu machen, nicht unbedingt provitabler. Das sieht man ja. Also ich kenne super viele Leute auch bei uns, das Business verkauft auch an die. Da sind immer Klauseln drin. Wenn das zum Beispiel deutlich besser performt im Nachhinein, als das aktuell der Fall ist, dann kriegen die zum Beispiel immer noch zusätzlich Geld. Nochmal nachträglich Hab ich noch nie gehört, dass das irgendwo eingetreten ist, also dass sie dann auch besser performt damals vorher. Also bedeutet, für die Preise, die der Aufrufen haben, haben die, glaube ich, einfach sehr, sehr viel Geld auch einfach irgendwo hingesteckt und auch teilweise mit ihren Strukturen und wie die so vorgehen. Also zum Beispiel ein gutes Gegenbeispiel sind ja die Gro. Also es gibt ja gerade auch in Deutschland, gibt es ja so ein paar große Seller wirklich, die das von Grund auf aufgebaut haben, dann auch mit sicherlich mit.

Zum Beispiel Kessar kennt man, glaube ich, mittlerweile ganz gut, ist ja so ein großer Amazon Seller. Ich weiß, ich kann jetzt nicht, ich würde mal schätzen, machen so eine Milliarde vielleicht Amazon Deutschland, also ich weiß nicht, wie viele Produkte. Die haben ja durch 300 Mitarbeiter mittlerweile, und die machen halt alles, die bauen die Produkte halt selber auf, haben komplett die ganzen Teams einfach selber aufgebaut, und sage ich okay, ist es auf Amazon nicht eigentlich das sinnvollere Weg, so vorzugehen mit viel Kapital, weil die sind auch garantiert provitabel?

Also wenn man sich Produkte und was sie machen, anguckt, ist es einfach sehr, sehr gut, was sie machen. Marketing ist halt Massenabfertigung, weil die auch ihr Internist-Team haben und da sich Geld sparen wollen. Aber trotzdem funktionieren die Sachen halt sehr gut, und da wird halt richtig Kohle gemacht. Wenn du zum Beispiel mit denen irgendwas arbeiten willst, dann siehst du direkt, das ist genau das Gegenteil. Da gibt niemand 5000 auf eine Produkte, die ausstrahlen, die sagen, die haben für Produkte dann ein Budget von 722 Euro und 14 Cent. Also das ist dann so, diese, wo du siehst okay, funded Money versus okay, hier ist ein Kapital im Spiel, und hier wird so Geld oder soll auch Geld verdient werden und nicht nur in Hands und Strichen in eine Blase reingepumpt werden, was sehr viel bei Akkreatoren meiner Meinung nach oder auch, wenn man das kann, der hat die Bilanz, wenn man den anguckt der Fall ist.

Aber in USA ist sowieso nochmal alles, glaube ich, ein Stimmen größer als für uns.

Marcus Mokros:

Ja, weil die im Hintergrund wir sehen. Ja, unser Webcam-Bild steht im Mercedes SL. Ist das noch ein Ziel, einen bestimmten Mercedes-Modell zu besitzen irgendwann, oder bist du da schon drüber hinaus?

Nicklas:

Nein, also ich finde den sehr schön. Ich bin einmal Ultramaner nebenan gefahren, fand das auch ganz nett, muss aber sagen, dass ich tatsächlich eine von den Leuten bin, die tatsächlich die neuen Autos jetzt nicht die ganz neuen, aber die 2015 bis 2020er Autos sehr, sehr, sehr gerne mag, also auch die Modelle, die ich damals sozusagen so mitgebaut hat vielleicht kommt das auch daher Und mein absolutes Traumauto war E63, also meiner Meinung nach ist das geilste Mercedes-Modell, meiner Meinung nach, was es gibt, kann man total andere Meinungen sein gibt es wahrscheinlich wenig Leute, die da agreeing würden. Aber das ist halt diesen Mega-Comfort, mega-leistung, und den habe ich jetzt zwei Jahre gehabt. Den gebe ich jetzt zwar, irgendwann im Oktober gebe ich den ab, und dann hol ich mir mal irgendwas bisschen Familienfreundlicheres, auch aus dem Grund, weil ich keine Lust mehr habe, die fällgen hier jede, jeden Morgen auch zu schön zu hoffen, dass die fällgen noch dran sind, weil das dann auch ist echt ein Pain so, und dann denkst du ach, komm vielleicht mal wieder in 4, 5, 6 Jahren.

Was ich aber auch schön finde, sind die neuen SL. Die finde ich tatsächlich auch ganz cool, aber die kommen, glaube ich, irgendwann auch nochmal mit einem V8, das ist schon wichtig. Also kann ich nicht verstehen, wie man für ein Auto irgendwie 120, 150 oder 200.000 Euro ausgibt, für einen V4 mit Elektromotor. Das ist ganz merkwürdig, also kann ich persönlich nicht so nachvollziehen. Aber die kommen wieder. Ich habe noch einen Kollege bei, der arbeitet auch in Eiffalterbach, also direkt bei AMG, und die also zum Schluss vom SL gibt es auf jeden Fall nochmal eine V8-Wersion.

Marcus Mokros:

Ja, das habe ich auch gehört, dass da Mercedes vorgeprescht ist, und so bei den Enthusiasten, die sich solche Fahrzeuge kaufen, kam das jetzt gar nicht so gut an, ein extrem teures Auto mit einem kleinen Vierzylinder zu fahren. Das sieht wahrscheinlich in der Zeit noch ein bisschen voraus.

Nicklas:

Ich weiß sowieso nicht, also in dem Segment, also in dem Allgemeinsegment absolut. Also, wenn ich mir jetzt normal, also wenn du normales Auto fährst, würde ich mir auch, warum soll ich mir einen großen Motor holen? ich kann auch 150 oder 180 auf der Autobahn fahren, genau um C300 oder so, und dann irgendwie Hybrid, dann spare ich mir noch ein bisschen Geld bei den Steuern, also warum nicht? aber wenn man sich halt so ein Sportauto holt, dann will man auch irgendwie Sport dazu haben. Ich habe mal gesehen, du fährst, glaube ich, so einen. Hast du so einen alten Camaro oder?

Marcus Mokros:

Ich habe einen 67er Ford Mustang. Der ist jetzt, der war jetzt fast zwei Jahre zum Restaurieren weg und habe ich zwei Wochen wieder bekommen. Genau, denn dann habe ich seit fast zehn Jahren und. Crews damit gerne mal durch die Gegend.

Nicklas:

Das finde ich auch sehr nice, finde ich auch. Also die amerikanischen, ich bin halt. Ich glaube, man ist so gebrandet, wenn man da gearbeitet hat, dann ist das so Absolut ja glaube ich, Ja cool.

Marcus Mokros:

Ich habe mit mal jemand gesagt kauf dir einen alten Porsche, wird nie weniger wert. So ein Nachhinein, seitdem er mir das gesagt hat, ist irgendwie verdreifachend sich. Aber ja, ist auch nicht schön schön anzugucken und jedes Jahr noch schöner deswegen.

Nicklas:

Porsche ist auch noch mal so eine Sache, wo ich schon mal darüber nachgedacht habe, und dann habe ich gedacht, niklas, man muss ja auch mal was aufsparmen. das ist ja auch keine Ahnung, also Auch so vom Alter her, und ich habe mir eigentlich nie irgendwie was groß gegönnt, außer das Auto, wobei das Auto tatsächlich auch, wo wir im helium 10 Podcast sind, das wird teilweise auch über diese Affiliate Payout von helium 10 finanziert. also im Grunde haben bezahl ich dafür außer Steuern eigentlich gar nicht so viel und Sprit. Also eigentlich habe ich mir noch nie privat wirklich fast irgendwas groß so ich gedacht wow, Alter, hier, jetzt machst du mal hier irgendwas, was richtig unnormal ist, habe ich noch nie In der Art und Weise irgendwie so gekauft und nie irgendwie so ein 30 verspürt, um was total toll ist, zu kaufen.

Marcus Mokros:

Okay was ist dann das Ziel? siehst du dich, dass du irgendwann deine Produkte an Aggregator abgibst und dein Business verkauft, oder hast du da noch viel zu viel Ideen?

Nicklas:

Also, wir haben immer viel zu viel, zu viel, zu viel zu viel Ideen. Ich muss auch sagen, tatsächlich zu unseren eigenen Produkten. Wir haben vor 2020 oder Ende 2021 haben wir echt viele Sachen so. Das ist so ein bisschen, was internes für uns im Training. Wir haben so ein bisschen so franchisemäßig gemacht, also ein paar Sachen abgegeben, Was total demnach eigentlich war, also aus unserer Sicht, zumindest finanziell gesehen, weil man hätte die Sachen halt auch verkaufen können. Wir haben aber 2020 echt sehr wenig Fokus gehabt auf die eigenen Projekte waren jetzt auch, glaube ich weiß nicht, ich glaube, 2022 haben wir so 3,5,4 Millionen ungefähr auch Amazon gemacht, was jetzt nicht schlecht ist, aber was dafür, was wir hätten machen können, glaube ich, gut auch Luft nach oben lässt. Und dieses Jahr haben wir jetzt halt wieder angefangen, so viele Sachen zu planen, Gerade jeden zwei, einen Tag um welche Fremdkapitalgespräche?

Marcus Mokros:

und gerade echt viel. Kapital weil wir jetzt auch gerade jetzt nochmal so eine Zeit.

Nicklas:

Das ist ganz interessant, jetzt auch gerade auch wieder Logistik. Ich bin jetzt zum Beispiel also nur mal, um so einen Vergleich damit zu stellen Ich importiere jetzt gerade ich kriege es nochmal günstiger, weil es halt meine Firma ist aber ich importiere gerade 40 Fuß-Container für. Ich glaube, wir sind so bei 2,1 bis ins Lager. Das ist pro Produkt. Also das nix, also das kannst du eigentlich gar nicht mehr runterrechnen, und das in ungefähr 25 Tagen von Hafen zu Lager, weil uns in Lager in ein paar andere Häfen als die meisten.

Eher so in Südeuropa ist einfach das schürfen halt immer durchs Mittelmeer. Also, wenn sich ein bisschen mit den Huten auskennt, ist eigentlich was dann aus dem Mittelmeer nach Hamburg zu fahren, statt unten schon mit dem Lkw hoch, wie auch immer. Und dadurch haben wir halt gerade, was im Argentinische angeht, ganz gut plus. Wir haben halt tatsächlich das war zum Beispiel letzte Jahr eine Sache, wo wir sehr viel gemacht haben, auch weil viele Leute fragen, das sind Major Coaching, niklas, was sind es zum Beispiel Marketingtechnisch? kommt denn dann also? passiert überhaupt was? Also irgendwann hat man ja mal sehr, sehr lange an der Strategie gearbeitet, die Sky, und es kommen natürlich immer so kleine Sachen mal dazu.

Aber was wir zum Beispiel letzte Jahr eines der größten Earnings war echt Hersteller, supplier, supply Chain, teilhäuser, also dass man gar nicht nur mal zu einem Supplier geht, sondern wirklich sagt hey, was auf, ich will das Produkt, ich brauche zum Beispiel Reißverschluss dafür, und dann selbst guckt, wo kriege ich diesen Reißverschluss her? und dann höhere, so ich sag mal Preis, gewalt oder Macht auch hat über den Hersteller und auch bei den Einkaufspreisen nochmal sehr gut, was handeln kann. Also deswegen ist gerade bei uns auch einfach eine gute Zeit, so als es nach Corona, was auch für FBAs derzeit teilweise echt problematisch war wegen den Lieferzeiten und Kosten auch eigentlich manchmal noch eine sehr gute Zeit, sehen wir auch so übergreifend. Das ist natürlich manche nicht schon nicht so geil, aber die meisten da nicht besser läuft teilweise also in der Corona-Zeit, natürlich nicht bei allen, aber schon mal sehr vielen.

Marcus Mokros:

Ja, ich habe es die Tage gerade noch mir ein bisschen genau durchgelesen. Also Amazon hat es ja echt geschafft, auf ein Rekordumsatz zu kommen, und auf ein Rekord gebeten. Und das, wo wir hier gerade hier in der größten Inflation seit Jahren stecken. Also die wissen schon, wie sie ihr Handwerk machen.

Nicklas:

Ja absolut, also komplett. die werden auch in Zukunft also Amazon wird alleine durch die Logistik auch dieses Ausliefern, also diese Last Mile zum Beispiel auch in den nächsten ein oder jahren Vorteil haben, vor allem vor einer DHL oder sowas. weil sagen wir ganz ehrlich also, guckt man auch ein DHL-Fahrzeug rein, die Hälfte von den Paketen ist irgendwie mit dem Smiley drauf, und dieses Last Mile, das ist das teuerste mit beim Fassand. Und wenn man jetzt noch überlegt, in Zukunft okay, wenn man so same-day-Delivery oder sowas andenkt, das lässt sich halt nur lösen durch einen Anbieter, der sehr groß ist, nicht viele kleine Anbieter, und da wird Amazon höchstwahrscheinlich halt die Nase vorne haben. So, und dementsprechend gibt es dann auch nochmal deutlich mehr Gründe, bei Amazon zu kaufen, als nicht bei Amazon zu kaufen.

Marcus Mokros:

Ja, denke ich auch. Hey, wir sind jetzt sehr weit fortgeschritten, und als wir vorgesprochen hatten, über was wir reden, hast du ein paar Ideen gehabt Markenbildung und ich weiß nicht. ich kann das, glaube ich, mit 3, 4, 5 Sachen, und ich würde fast sagen, lass uns das für einen späteren Zeitpunkt mal aufheben. Wenn du Lust hast, kommst du mal wieder in den Podcast, dann sprechen wir mal Strategien und beenden das heute hier mit einem coolen Gespräch über Gott und die Welt. Was ist jetzt wahr?

Nicklas:

Also klar, ja, mega danke, dass ich da sein durfte, und sehen uns bestimmt mal wieder, spätestens, wenn ich irgendwann mal in den Gran Canarien bin. Ja, sehr gerne.

Marcus Mokros:

Und an der Stelle, falls du gerade irgendwas hast, wo du sagst, dass darauf will ich noch hinweisen, das weiß vielleicht noch nicht jeder, die dich nicht ständig auf YouTube guckt gibt es vielleicht irgendwas.

Nicklas:

Guck mich ständig auf YouTube.

Marcus Mokros:

Oh, okay, nix, als erstes, wenn wir mal auf YouTube.

Nicklas:

Wenn irgendwelche interessanten Sachen da sind, dann kommt man das bestimmt irgendwie mit. Aber also Logistik, guckst du euch mal Logistik an. Aber wir können gerade keine Kunden annehmen. Also von dem her auch gar nicht so spannend.

Marcus Mokros:

Gibt es denn schon eine Website? Gibt es denn schon eine Website für die Logistik?

Nicklas:

e-commercede, also e-commercede-slash-logistik, ja, Aber das wird tatsächlich. also wir bauen eine komplette Software-Dösung mit so warmes Transmissions-Mail, dass du die ganze Zeit genau sehen kannst, wo sind meine Produkte, wie viel Ware habe ich auch gerade im Zwischenlager, Und dann auch automatisch so die Eindiffenungen und so was noch erstellen kannst mit so ein paar Tools, die dann da so automatisiert eingebunden sind. Also das wird dann so die Website ablösen. also dann gibt es wahrscheinlich gar keine Website, sondern so ein direktes Buchungs-Tool auch. Ich meine das früher kannte von Freight Up.

Marcus Mokros:

Cool vielleicht ist ja nix bei online, wenn wir uns hier wieder sehen, Also vielen Dank dir, dass du hier in den Podcast gekommen bist, war cool, mit dir bisschen zu unterhalten. Und dann viel Erfolg mit allen Projekten noch.

Nicklas:

Danke, tschau, tschau.

Marcus Mokros:

Ciao. 


Willst du unbedingt damit beginnen, es auf Amazon zu vernichten? Hier sind einige sorgfältig zusammengestellte Ressourcen, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  • Freedom Ticket: Von Amazon-Vordenker Kevin King unterrichtet, erhalten Sie Amazon-Strategien und -Techniken von A bis Z zum Aufbau und zur Festigung Ihres Unternehmens.
  • Helium 10: 30+ Softwaretools zur Steigerung Ihrer gesamten Vertriebspipeline von der Produktrecherche über die Kundenkommunikation bis hin zur Amazon-Rückerstattungsautomatisierung. Erleichtern Sie die Führung eines erfolgreichen Amazon- oder Walmart-Geschäfts mit besseren Daten und Erkenntnissen.
  • Helium 10 Chrome Extension: Überprüfen Sie Ihre Amazon-Produktidee und überprüfen Sie, wie lukrativ sie mit über einem Dutzend Datenmetriken und Rentabilitätsschätzungen sein kann.
  • SellerTrademarks.com: Marken sind wichtig, um Ihre Amazon-Marke vor Entführern zu schützen, und sellertrademarks.com bietet einen optimierten Prozess, um Ihnen zu helfen, eine zu bekommen.
author-photo
The Helium 10 Software

The Helium 10 Software Suite will allow you to gain an unfair advantage over your competitors as it was designed and battle-tested by Amazon's top sellers. So if you want more sales, more time, lower PPC costs, and if you want to discover hidden keywords your competitors don’t use then start using Helium 10 -- the same tools top Amazon sellers use on a daily basis.

Published in:
Published in: German Amazon Verkäufertipps

Achieve More Results in Less Time

Accelerate the Growth of Your Business, Brand or Agency

Maximize your results and drive success faster with Helium 10’s full suite of Amazon and Walmart solutions.

Accelerate the Growth of Your Business, Brand or Agency

Software for Amazon FBA and Walmart Sellers